Einfach Eifelsteig – Eifelsteig einfach: Von Einruhr zur Urftstaumauer (5)

Entlang des Obersees – wo Wasser und Fels uns begleitet haben!

Meine 5. Etappe von Einruhr zur Urfttalsperre, Rückfahrt mit dem Schiff

8,3 Kilometer, ⇑ 230 Höhenmeter ⇓  220 Hm

Start und Ziel: kostenloser Parkstreifen an der B266, Nähe Rurbrücke, in 52152 Simmerath-Einruhr

gewandert am 02. Juni 2019, gpx-Track bei Komoot

Wegweiser Eifelsteig
Da weisste, wo’s langgeht!

Der letzte Tag unseres Kurzurlaubs auf dem Eifelsteig war angebrochen. Jutta und ich packten am Morgen all unsere Siebensachen aus der Ferienwohnung ins Auto, warfen den Schlüssel wie vereinbart in den Briefkasten und fuhren nach Einruhr. Wir hatten uns entschieden, nur eine kurze Etappe bis zur Urftseestaumauer zu laufen und mit dem Boot nach Einruhr zurückzufahren. Somit konnten wir beide unsere Autos in Einruhr stehen lassen. Im Anschluss wollten wir die Burg Vogelsang und die dortige Dokumentationsstätte besuchen und danach heim fahren.

Bergauf zum Warmwerden

Gleich zu Beginn ging es deutlich den Berg hinauf. Gleichzeitig mit uns schnaufte ein betagtes Wanderehepaar, welches sich heute einen Rundweg am Kermeter vorgenommen hatte, bergauf. Die beiden waren noch super fit – Hut ab!

Blick auf Einruhr
Blick vom Eifelsteig aus auf Einruhr

Ein Blick zurück lohnte sich, denn der Rurstausee (hier der Teil des Stausees, der Obersee genannt wird) lag idyllisch unter uns. Ein gemütliches Plätzchen hatte sich Herbert an „Herberts Eck“ eingerichtet. (Leider sind meine Fotos von dort verschütt gegangen).

_DSC4130
Schnell an Höhe gewonnen
10-IMG_8899
Kurzes Päuschen, (c) Jutta S.

Danach führte uns der Eifelsteig in den Wald hinein und der Blick auf den See ging uns verloren. „Einfach Eifelsteig – Eifelsteig einfach: Von Einruhr zur Urftstaumauer (5)“ weiterlesen

Werbeanzeigen

Einfach Eifelsteig – Eifelsteig einfach: Von Höfen nach Einruhr (4)

Eine wildromantische längere Etappe entlang der Rur mit einigen Höhenmetern

Meine 4. Etappe von Monschau-Höfen nach Einruhr

17,3 Kilometer, ⇑ 400 Höhenmeter ⇓ 600 Hm

Start: gegenüber Wiesengrund 31 in 52156 Monschau-Höfen, Ziel: Parkbuchten an der B266 Nähe Rurbrücke in 52152 Simmerath-Einruhr

gewandert am 01. Juni 2019, gpx-Track bei Komoot

Zur heutigen Wanderung passt die Überschrift eigentlich nicht, denn Jutta und ich haben uns für eine längere Etappe entschieden. Wir fühlten uns fit genug. Eine Verkürzung der Etappe wäre durchaus am Gasthof Grünenthal bei Widdau, am Campingplatz in Hammer (auch Busanbindung) oder auch in Dedenborn möglich gewesen, doch wollten wir bewusst Strecke machen und uns auch etwas selbst herausfordern.

Karte Eifelsteig
Praktisch und hilfreich. Und selbst gekauft 🙂

Streckenplanung

Am Vorabend hatten wir noch über der Karte gebrütet und überlegt, wo man die Etappe verkürzen könne. Morgen war der letzte Tag unseres Kurzurlaubs und da wollten wir eigentlich bis zur Burg Vogelsang kommen. Je kürzer die heutige Etappe, desto weniger schaffen wir morgen. Also motivierten wir uns gegenseitig, dass wir die 17,3 km schaffen würden. Ich bin solche Strecken ja auch schon mehrfach gelaufen, das war aber vor der Zeit meiner Fußprobleme. Für Jutta war es vermutlich auch die erste längere Tour und so hatten wir beide Respekt davor. Zumal uns heute auch mehr Höhenmeter erwarten sollten.

Eifelsteig
Blick unterm Zaun hindurch

Wir starteten wieder früh, denn die Fahrt nach Einruhr, um das eine Auto im Ziel abzustellen, gehörte zur Zeitplanung dazu.

Von unserem Startpunkt in Höfen waren wir wieder ohne Umschweife im Grünen. Der Weg führte durch blühende, summende Wiesen und dann in ein feuchtes Bachtal im Wald hinab.

_DSC4059
Perfektes Wanderwetter am Eifelsteig

Oft musste ich während dieses Tages daran denken, dass die meisten Eifelsteigwanderer „Einfach Eifelsteig – Eifelsteig einfach: Von Höfen nach Einruhr (4)“ weiterlesen

Einfach Eifelsteig – Eifelsteig einfach: Von Mützenich nach Höfen (3)

Eine kurze Entspannungsetappe rund um Monschau: Hecken, Fachwerkhäuser, Felsen und eine Talsperre

Meine 3. Etappe von Monschau-Mützenich nach Monschau-Höfen

10,8 km, ⇑ 260 Höhenmeter ⇓ 300 Hm

Start: Parkplatz am Friedhof der Kirche St. Bartholomäus, Ringstraße 4 in 52156 Monschau-Mützenich, Ziel: Wiesengrund 31 in 52156 Monschau-Höfen

gewandert am 31. Mai 2019, gpx-Track bei Komoot

Die offizielle Etappeneinteilung des Eifelsteigs sieht vor, dass man am Ende des zweiten Tages Monschau erreicht. Da wir oberhalb des Städtchens, in dem zu Monschau gehörenden Höhendorf Mützenich die gestrige Wanderung beendet hatten, fehlten uns noch ca. 4 Kilometer. Ab hier unterscheiden sich also meine Etappen von den offiziellen. Alles klar?

Abendgedanken: Wie weit laufen wir morgen?

Da ich abends in meinen Füße die knapp 29 Kilometer der vergangenen zwei Tage deutlich spürte, sollte die 3. Etappe eine kürzere Strecke sein. Jutta und ich waren sehr unschlüssig und überlegten hin und her: Sollen wir nur die 4 km von Mützenich bis Monschau machen und uns dann ausruhen? Dann würde es reichen, morgens mit einem Auto loszufahren. Und wenn wir doch noch weiterlaufen wollen, könnten wir doch erst in Monschau entscheiden, ob wir das Auto holen und im anvisierten Ziel abstellen? Och nö – viel zu viel Fahrerei für so ein kurzes Stück!! Außerdem musste Monschau immer großzügig umfahren werden, weil die Stadt wegen einer Großbaustelle nicht passierbar war. Zum anderen ist die danach folgende Etappe von Monschau nach Einruhr für uns viel zu lang. Wir täten gut daran, ihr schon einen Teil abzuzwacken. Letztendlich entschied ich erst am nächsten Morgen, als ich gut auftreten konnte, dass wir eine 10,8 km lange Kurzetappe laufen werden.

Aus irgendeinem Grund war ich schon früh wach. Unsere Bad- und Frühstücksroutine hatte sich am zweiten Morgen schon harmonisch eingespielt und wir waren früher als sonst auf der Piste. Die Zeit holte uns aber wieder ein, denn ich musste vor dem Wochenende noch Geld abheben und die nächste Postbankfiliale war unglücklicherweise erst in Simmerath. Wir fuhren also erst ins südlich gelegene Höfen, parkten mein Auto auf der Straße Wiesengrund (dort, wo der Eifelsteig sie kreuzt), fuhren mit Juttas Wagen weiter ins nördlich gelegene Simmerath und von dort aus zum Wanderstart an der Kirche in Mützenich. Welch eine Gurkerei! So schnürten wir erst gegen 10:30 Uhr unsere Wanderstiefel, wie schon an den beiden Vortagen.

Mützenich am Eifelsteig
Grundstückshecke mit Fenster am Eifelsteig

Wieder ein hübscher Start

Auch heute war unser Wandereinstieg direkt wieder sehr naturnah, idyllisch und einsam. Gut, erst mussten wir die Hauptstraße überqueren und durch zwei ruhige Anwohnerstraßen stiefeln, doch danach kam Natur pur.

_DSC3988
Typischer Eifelsteigweg in der Nordeifel

„Einfach Eifelsteig – Eifelsteig einfach: Von Mützenich nach Höfen (3)“ weiterlesen

Einfach Eifelsteig – Eifelsteig einfach: Von Roetgen nach Mützenich (2)

Drögelwege durch Belgiens Hohes Venn – eine Geduldsprobe und trotzdem wunderschön!

2. Etappe von Roetgen nach Monschau – Mützenich

13,6 Kilometer, ↑ 290 Höhenmeter ↓ 110 Hm

Start: Parkplatz an der Wanderstation, Mühlenstraße in 52159 Roetgen  Ziel: Parkplatz am Friedhof der Kirche St. Bartholomäus, Ringstraße 4 in 52156 Monschau-Mützenich

Gewandert am 30. Mai 2019 (Himmelfahrt), GPX-Track bei Komoot

Nach der wunderschönen Etappe des gestrigen Tages freute ich mich ungemein auf den heutigen Wandertag. Gestern Abend waren Jutta und ich nicht mehr ausgegangen, sondern haben einen Salat gegessen und sind ziemlich bald danach schon ins Bett gegangen, so müde waren wir.

Jutta S.
Jutta freut sich auch.

Ich war gespannt, wusste aber auch, dass uns eine 5 km lange schnurgerade und vermutlich eher langweilige Strecke durchs Belgische Hohe Venn bevorstand. Zur Vorbereitung haben Jutta und ich das Buch „Eifelsteig für Anfänger“ von Manuela Herzhoff gelesen, in dem die Autorin unterhaltsam beschreibt, wie sie mit ihrer Freundin zusammen den Eifelsteig gewandert ist und dass sie besonders langweilige Strecken „Drögelwege“ nannten. Ich habe den Begriff kurzerhand übernommen 🙂

_DSC3953
Unser Weg bei Schwerzfeld, an dem wir falsch abgebogen waren

Außerdem sollten wir heute den höchsten „Berg“ des gesamten Eifelsteigs besteigen, „Einfach Eifelsteig – Eifelsteig einfach: Von Roetgen nach Mützenich (2)“ weiterlesen

Einfach Eifelsteig – Eifelsteig einfach: Von Kornelimünster nach Roetgen (1)

Begegnungen mit der Vennbahn und alten Kalkbrennöfen, ein Weg durch Wald, Heide und Moor

1. Etappe auf dem Eifelsteig von Kornelimünster nach Roetgen

14 km offiziell, de facto 15 km, ↑ 430 Höhenmeter, ↓ 240 Hm

gewandert am 29. Mai 2019, Gpx-Track bei Komoot.

Start:  Napoleonsberg 120 in 52076 Aachen-Kornelimünster Ziel: Bundesstraße (B258) Nr. 38 in 52159 Roetgen

Wie es zu der Blogüberschrift kam

Vorlauf

Ende Mai ging es endlich los! Ich hatte den Eifelsteig für dieses Frühjahr geplant und wollte mit Jutta über ein verlängertes Himmelfahrtswochenende die ersten 5 Etappen laufen. Die Hotels an der Wegstrecke waren teilweise bei unserer Planung im März schon ausgebucht, so dass wir uns einen festen Standort wählten, nämlich eine Ferienwohnung in Monschau. Auf Monschau fiel unsere Wahl, da der Ort in der Mitte der anvisierten Wegstrecke liegt und ich mir vorstellte, dass wir abends auch mal ausgehen und etwas trinken wollen.

_DSC3942
Monschau

Transfer mit zwei Autos

Aus anderen Berichten und eigener Erfahrung wusste ich, dass die einzelnen Etappen in der Eifel schlecht mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen sind, schon gar nicht, wenn man sie willkürlich wie ich nach zu schaffenden Kilometern einteilt und die vorhandene Infrastruktur weniger beachtet. Deshalb wählten wir die weniger umweltfreundliche Variante und fuhren mit zwei Autos an und stellten dann immer eines ins Ziel und fuhren mit dem anderen zum Start der Tagesetappe.

Standortwahl

Aus diesem Grund erwies sich im Rückblick Monschau als weniger geeignet für einen festen Standpunkt. Die Innenstadt ist weitestgehend autofrei und da man sie nicht durchfahren darf, muss man große Umwege über kurvige Straßen in Kauf nehmen.

Jutta und ich und der Wanderführer aus dem Publicpress Verlag
Jutta und ich und der Wanderführer aus dem Publicpress Verlag

Es geht los

Nachdem wir morgens schon das Gepäck und unsere mitgebrachten Essensvorräte in die Ferienwohnung nach Monschau bringen durften, fuhren wir nach Roetgen, stellten das eine Auto auf einem kostenlosen Discounter-Parkplatz ab und fuhren mit dem anderen Auto weiter nach Kornelimünster. Hier fanden wir an der Straße ‚Am Berg‘ glücklicherweise eine Parkmöglichkeit ganz in der Nähe vom Start des Wanderwegs.

Unsere erste Station waren die überdimensionierten Wanderschuhe an Kilometer Null des Eifelsteigs. „Einfach Eifelsteig – Eifelsteig einfach: Von Kornelimünster nach Roetgen (1)“ weiterlesen

Der Eifelsteig – wo Fels und Wasser dich begleiten

Der Fernwanderweg EIFELSTEIG ist einer der bekannesten Weitwanderwege Deutschlands.

Er verläuft über 313 Kilometer von Aachen – Kornelimünster bis nach Trier. Dabei wird zuerst das Hohe Venn und ein Teil von Belgien gestreift, dann erreicht der Weg den Rurstausee. Malerische Städtchen wie Monschau und Blankenheim lernt man auch entlang des Weges kennen, ebenso geht es entlang wildromantischer Bachläufe wie am Lieserpfad oder über Wacholder bewachsene Eifelhöhen mit Weitblick.

„Wo Fels und Wasser dich begleiten“ ist das wirklich passende Motto des Eifelsteigs. Bis Blankenheim ist es meiner Meinung nach ein sehr abwechslungsreicher Trail.

Von den Betreibern wird der Eifelsteig in 15 Tagesetappen zwischen 15 und 28 Kilometer Weglänge eingeteilt.

Ich habe mir überlegt, den Weg EINFACH zu machen. 20 Tageskilometer sind mir persönlich zu viel. Es hat sich herauskristallisiert, „Der Eifelsteig – wo Fels und Wasser dich begleiten“ weiterlesen

Alle Jahre wieder: Ostern auf dem Moselsteig – Etappe 2

Unterwegs auf dem Moselsteig zwischen Palzem und Nittel, Etappe 2

16,7 Kilometer, ↑400 Höhenmeter ↓410 Höhenmeter

gpx-Track (mit kleinen Abweichungen vom Weg bei Köllig)

gewandert am 21. April 2019

Am Ostersonntag dieses Jahres nahmen Doris und ich uns die 2. Etappe des Moselsteigs vor. Morgens um 9:00 h lag der rheinlandpfälzische Weinort Nittel, wo wir übernachtet hatten, noch im heiligen Tiefschlaf. Oder soll ich sagen im Rausch-Ausschlaf? Schließlich war am Vortag großes Weinfest gewesen. 🙂

Mit der Bahn fuhren wir „zurück“ nach Palzem und nahmen wie gestern den Zuweg bis zu der kleinen Kapelle in den Weinbergen. Noch war die Luft frisch und kühl, aber es sollte wieder ein sonniger, recht warmer Tag werden.

Weinbergskapelle Palzem (C) Doris S.
Weinbergskapelle Palzem (C) Doris S.

Die Weinberge verließen wir recht schnell wieder. Bei einer weiteren Kapelle (heute kamen noch viele!) tauchten wir in den schattigen Wald ein. Eine Gruppe vermutlich luxemburgischer Rennradler in türkisblauen Trikots machte hier auch gerade eine blitzschnelle Pinkelpause. Ein fröhliches „Bonjour“ hin und her und weiter ging’s für beide Seiten.

Es dauerte nicht lange und wir verließen das schattige Waldstück auch schon wieder.

_DSC3510Wir erreichten an der Helfantermühle, die uns nicht sonderlich ins Auge stach, die Bundesstraße 419 und mussten ein ganz kurzes Stück direkt hinter der Leitplanke durch eine enge Kurve laufen, bis wir wieder in einen Wirtschaftsweg einschlagen durften. Der erste kleine Anstieg stand uns bevor, den wir aber gerne nahmen – bei so schöner Aussicht auf den stattlichen Baum?! „Alle Jahre wieder: Ostern auf dem Moselsteig – Etappe 2“ weiterlesen

Alle Jahre wieder: Ostern auf dem Moselsteig – Etappe 1

Unterwegs auf dem Moselsteig zwischen Perl und Palzem

ca. 24 km (11,7 & 12,3 km), gewandert am 19. & 20. April 2019

gpx-Track Teil 1 und Teil 2

 

Tradition?!

Einmal ist keinmal, zweimal ist eine Wiederholung, aber dreimal ist schon Tradition! Oder? Als Doris und ich 2017 ein Osterwochenende an der Mosel gebucht hatten, liefen wir auch anderthalb Etappen des Moselsteigs bei Treis-Karden. Der Weg gefiel uns so gut, dass wir Ostern 2018 nach Cochem fuhren und wieder einige Etappen flussaufwärts liefen. So lernten wir die halbe Etappe 17 sowie die Etappen 18 – 20 kennen. Doch für 2019 stand fest: jetzt wollen wir den Moselsteig an seinem Anfang beginnen und alle Etappen schön der Reihe nach laufen. Wieder boten sich die vier freien Tage von Karfreitag bis Ostermontag dafür an.

Frühling am Moselsteig
Frühling am Moselsteig

Wir mieteten im sehr zentral gelegenen Hotel Perler Hof, welches ich wärmstens empfehlen kann, ein Zimmer (Werbung :-9 ). Ich hatte mit dem Hotel einen Transfer vereinbart. Aus Gründen der Einfachheit sollten wir nach Ankunft im Hotel nach Tettingen gefahren werden, von wo aus wir den ersten Teil der Etappe in Gegenrichtung zurück zum Hotel laufen wollten. Der Vorteil für das Hotel lag darin, dass wir unsere Ankunftszeit in Perl gut planen konnten, anders, als wenn wir uns nach der Wanderung irgendwann in Tettingen hätten abholen lassen mussten. Tettingen liegt ungefähr auf der Hälfte dieser zweitlängsten Etappe des Moselsteigs. ÖPNV war am Feiertag nicht vorhanden. Am nächsten Morgen erhielten wir wieder einen Transfer nach Tettingen und liefen von dort in „richtiger Richtung“ bis Palzem, von wo wir mit dem Zug nach Perl zurückfuhren, um das Auto zu holen.

Damit es leichter vorstellbar ist, beschreibe ich die gesamte Etappe nur in eine Richtung, also von Perl nach Palzem.

Ehemaliger Barockgarten des Palais von Nell
Ehemaliger Barockgarten des Palais von Nell, von der Gemeinde Perl 1983 erworben

Wiedersehen macht Freude: Am Dreiländereck

Der Moselsteig beginnt offiziell am Aussichtspunkt Dreiländereck am Hammelberg, oberhalb von Perl. Dorthin führt ein ca. 1 km langer Zuweg vom Bahnhof durch den Ort, vorbei am Barockgarten des Palais von Nell.

Palais von Nell, 1733
Palais von Nell, 1733
DSCN7372
Begegnung mit dem Saar-Hunsrück-Steig, (c)Doris S.

Perl am Dreiländereck hat eine Besonderheit: es ist der einzige Ort im Saarland, der Moselwein anbaut und ihn so nennen darf. Denn schon kurz vor Palzem betritt man rheinlandpfälzischen Boden.

Am Dreiländereck waren Doris und ich schon im letzten Sommer, „Alle Jahre wieder: Ostern auf dem Moselsteig – Etappe 1“ weiterlesen

Natursteig Sieg, Etappe 14 (erster Abschnitt)

Unterwegs auf dem Natursteig Sieg zwischen Kirchen und der Freusburg, erster Teil der 14. Etappe (unsere 18.)

Rundtour mit Start am Bahnhof Kirchen.

12,6 Kilometer als Rundweg, ↑↓ 300 Höhenmeter, gpx-Track bei Komoot

Gewandert mit Doris am 17. April 2019, dem Tag meiner Bucherscheingung ❤

Am zweiten Tag unserer 2tägigen Natursteig Sieg-Wanderung sollte es auf die vorerst letzte Etappe des Fernwanderwegs gehen. Die ganze Etappe bis Mudersbach war mir mit ihren 19,3 km eindeutig zu weit, denn meine Füße „meckern“ meistens am nächsten Tag, wenn ich mal mehr als 10 km gewandert bin. Also hatte ich die Route nur bis kurz hinter der Freusburg geplant. Von dort sollte ein waldreicher Zuweg zum Bahnhof „Freusburg Siedlung“ folgen. Wir wären auf 12,4 km gekommen. Doch es kam anders.

Der Aufstieg vom Startpunkt Bahnhof Kirchen auf dem Zuweg Richtung Ottoturm ging schon einmal kräftig in die Beine. Lange ging es an er vielbefahrenen Hauptstraße entlang und durch das nicht sehr attraktive Städtchen, bis wir endlich eine Art Vorortpark erreichten und unter sein grünes Blätterdach abtauchen konnten.

Nicht schön, aber realistisch: der Zuweg durch Kirchen
Nicht schön, aber realistisch: der Zuweg durch Kirchen

Erst nach 2,2 Kilometern und fast 200 Höhenmetern hatten wir an einem Wegweiser endlich wieder den Natursteig Sieg erreicht – und damit auch den höchsten Punkt unserer heutigen Wanderung.

Hier saß wohl lange keiner mehr
Hier saß wohl lange keiner mehr

„Natursteig Sieg, Etappe 14 (erster Abschnitt)“ weiterlesen

Wie ich Wanderautorin wurde

Mein Weg zum eigenen Wanderbuch

Nun, wenn ich ganz am Anfang beginne, stand am Anfang meine Suche nach einer neuen beruflichen Herausforderung, da mich mein Beruf als Lehrerin seit einigen Jahren nicht mehr so zufrieden machte und ich oft frustriert war.

Mit den Dingen im Blick, was ich zu diesem Zeitpunkt wirklich gerne machte, nämlich reisen und wandern und mich mit der Natur, den Pflanzen und Tieren zu beschäftigen, richtete ich meinen Fokus auf mögliche neue, berufliche Aufgaben in diesem Bereich. Doch kann man als Wanderführerin sein tägliches Brot verdienen? Oder als Premiumwanderwege-Zertifizierer? Oder sollte es irgendeine Tätigkeit im Tourismusbereich sein? Wer erfindet eigentlich neue Premiumwege?

Im Großen und Ganzen war ich mit meinen Überlegungen und dem Fühler-Ausstrecken nicht so erfolgreich wie gewünscht. Viele meiner geliebten Beschäftigungen gehörten doch eher in den Hobbybereich. Hinzu kam, dass neu auftretende Fußprobleme mir einen Strich durch die Rechnung machten und ich mir nicht mehr vorstellen konnte, für andere als Wanderführerin voran zu gehen. Und so blieb ich zunächst bei meinem Beruf, nahm mir aber vor, die Work-Life-Balance stets im Blick zu behalten.

Wie ich nun dazu kam, ein Wanderbuch zu schreiben:

_DSC4426
Buchflyer: Retterath/Pribert – Wanderungen für die Seele, ISBN 978-3770020638

„Wie ich Wanderautorin wurde“ weiterlesen