Mein Ahrsteig – die 3. Etappe

Unterwegs auf dem Ahrsteig zwischen Eichenbach und Insul

Geplant war eine 13 km lange Etappe, die ich durch einige Abänderungen vom Ahrsteig angepasst hatte, doch de facto wurden es nur 12,3 km – weil ich ein Schisser war!

gewandert am Freitag, dem 02. November 2018, 240 Hm hinauf, 410 Hm hinab.

Gpx-Track bei Komoot

Nach einer geruhsamen Nacht ging es gemütlich am Morgen weiter. Meine Frage beim Frühstück, ob ich mir ein belegtes Brötchen einpacken dürfe, wurde bejaht und man stellte mir sogleich eine Tüte dafür zur Verfügung. Toller Service vom „Landgasthaus Zum Wiesengrund“ in Eichenbach (das ist jetzt Werbung, oder?).

1f504e4b5b62077b776c9ef20a0e970924f4335c871e080f90c2a525cd011da1

Zunächst stieg ich vom Eichenbachtal hinauf zur kleinen, hell leuchtenden Kapelle, die von oben auf die Häuser im Tal herab lächelte. Leider war sie abgeschlossen. Oben stieß ich auch auf den Ahrsteig, der mich direkt auf der anderen Seite des Hügels wieder hinab ins nächste Tal führte. An diesem Tag war das Wetter etwas angenehmer als gestern. Nach Regen sah es wohl nicht aus.

Auf der Suche nach Fotomotiven

Der Weg war weich, oft bemoost, die Wald mal bestehend aus dunklen kleinen Fichten oder Mischwald. Als der Weg weiter durch die Wiesen führte, beobachtete ich einem Jäger oder Förster, der am Waldrand einen Salzleckstein für das Wild montierte. Obwohl er recht weit weg war, grüßte er mich freundlich und winkte. Ich schaute mich um: Alle Farbtupfer des Laubwaldes waren willkommen.

Continue reading „Mein Ahrsteig – die 3. Etappe“

Mein Ahrsteig – die 2. Etappe

Unterwegs auf dem Ahrsteig von Lommersdorf nach Eichenbach

11,8 Kilometer mit 230 Hm hinauf und 310 Hm hinab

gewandert am Feiertag 1. November 2018

gpx-Track bei Komoot

oznor

Der Wirt im Jägerhof hatte sich gewünscht, dass ich nicht schon um 6 h frühstücken wolle. Diesem Wunsch kam ich gerne nach und erschien wie verabredet erst um 8:20 h im Gastraum. Ich hatte gut geschlafen und auch meine Füße, die gestern Abend noch „gemeckert“ hatten, fühlten sich wieder gut an. Da ich gestern schon auf den Hühnerberg gestiegen bin, verkürzte sich meine heutige Etappe um etwa 1 km. Mein Etappenziel lag in Eichenbach, einen Ort hinter Aremberg, welches sonst häufig von Ahrsteigwanderern als Übernachtungsort ausgewählt wird. In Eichenbach musste ich heute keine bestimmte Zeit für meine Ankunft einhalten, daher hatte ich keinerlei Zeitnot.

Der Wetterbericht im Radio, welches beim Frühstück im Hintergrund lief, prophezeite heute ein stilvolles Grau in Grau mit Regen ab Mittag. Wo war das gute Wetter nur hin, das noch eine Woche zuvor für diesen Tag vorhergesagt worden war?

Ich lief nicht meinen Weg von gestern zurück, sondern ging hinab zum Dorfplatz am Ende der Straße und folgte dort dem ausgewiesenen Zuweg zum Ahrsteig. 12,2 km bis Eichenbach. Noch war es trocken. Die Straße, ja das ganze Dorf lag noch in tiefem Schlaf. Nicht lange, und mein Weg, der Richtung Hühnerberg anstieg, war von Feldern umgeben.

 

Vor mir zeichnete sich im hellen Grau des Horizonts eine kleine Kapelle ab, die einsam und allein Continue reading „Mein Ahrsteig – die 2. Etappe“

Mein Ahrsteig – die 1. Etappe

Unterwegs auf dem Ahrsteig von Blankenheim nach Lommersdorf

14,3 km waren geplant, geworden sind es 16,4 km – 280 Hm

Gpx-Track, gelaufen am 31. Oktober 2018

Da Allerheiligen (1. November) 2018 auf einen Donnerstag fiel und ich zu diesem Zeitpunkt mittwochs und freitags frei hatte, hatte ich fünf Tage am Stück frei und konnte wandern gehen. Die laut Ahrsteig-Hompage vorgeschlagene 1. Etappe geht von Blankenheim bis Freilinger See, die 2. Etappe weiter bis Aremberg. Beide Etappen sind „nur“ ca. 11 km lang. Viele Wanderer laufen beide Etappen in einem Stück. Strammen Kilometermachern kann ich das empfehlen, aber Genusswanderern nicht, denn die zweite Etappe – ich greife vor – bietet nicht sehr viel Abwechslung oder gar Highlights, was am Ende eines langen Wandertages dann ganz schön zermürbend aufs Gemüt wirken kann und einen insgesamt schlechteren Eindruck des Weges hinterlässt, als es die erste Etappe verdient hätte oder ihr gerecht geworden wäre. Das hörte ich zumindest aus dem ein oder anderen Kommentar zum Ahrsteig heraus.

48b3d67a0b77cb3748a18d2576f0d9c029e2021c1bb71291bfde85c9003b3a03

Erst einmal Warmlaufen

So, wie man sich erst einmal warmlaufen muss, so beginnt der Ahrsteig auch nicht mit den größten Highlights und verschießt sein Pulver nicht gleich am Anfang, aber wer hinschaut, findet die schönen Aspekte am Wegesrand. Dafür finde ich persönlich beim Alleinwandern insgesamt mehr Muße und Blicke für die Kleinigkeiten.

Ich traute mir mehr als 11 km zu, also verlängerte ich meine 1. Etappe am Freilinger See vorbei noch bis nach Lommersdorf, wo ich eine günstige Unterkunft gefunden und reserviert hatte. Eine klitzekleine Abweichung vom Ahrsteig hatte ich allerdings eingeplant, um Höhenmeter zu sparen. Die Anfahrt mit Bus und Bahn über Bonn und Euskirchen nach Blankenheim (Wald) lief gut, dauerte aber fast 2,5 Stunden. Was man vorher planen muss, ist die Verbindung von dem weit außerhalb, quasi im Wald liegenden Bahnhof nach Blankenheim Ort, der nur von einem TaxiBus angefahren wird, den man mindestens 60 Minuten vorher bestellen muss und der leider nicht an Feiertagen fährt – wie ein anderer Ahrsteig-Wanderer am nächsten Tag leidvoll erkennen musste. Aber ich hatte das alles penibel geplant und freute mich, als das Taxi pünktlich vorfuhr und mich zum Startpunkt meiner Wanderung „Blankenheim Bücherecke“ brachte.

 

Hui, wehte hier in der Eifel, am südlichsten Zipfel Nordrhein-Westfalens, ein eisiger Wind! Das tolle, sonnige Wetter, welches mir nur eine Woche vorher meine WetterApp prognostiziert hatte, hatte sich im Laufe der letzten Tage klammheimlich verkrümelt. Der Himmel bestand aus einer einzigen grauen Suppe, so dass die Farben auf den Fotos sich sehr solidarisch mit dem Himmel zeigten. Das Thermometer einer Apotheke zeigte +1 Grad an.

 

Nur 200 m die Straße hinunter durch den Torbogen und ich entdeckte schon das Schild zur Ahrquelle, welche sich Continue reading „Mein Ahrsteig – die 1. Etappe“

Das war’s dann wohl…

100_1775

 …. mit dem Jahr 2018! 🙂

 

Silvester.image

Ich wünsche euch allen ein wunderschönes Silvesterfest und für das nächste Jahr die allerbesten Wünsche!

 

Geht raus in die Natur, genießt sie, erfreut euch an ihr und erlebt, wie heilend und wertfrei sie ist!

 

DSCN0302
Blick von Hanebecks Hof, Schliengen, ins Markgräflerland. Titelbild: Blick vom Blauen (1196m).

Alles Gute für das Jahr 2019!

IMG_0443

Der Ahrsteig

„Mein“ Ahrsteig

Ende Oktober/ Anfang November hatte ich fünf Tage hintereinander Zeit zum Wandern. Mich reizte es, wieder einmal einen Fernweg unter die Füße zu nehmen.

cf47564d238f241ddd96ed434e9cd045e2aef9ca82f31ccef736d6a54a49c430
Hübscher Weg zwischen Blankenheim und Freilingen

Ob mein Fuß alle fünf Tage durchhalten würde? Das war nicht absehbar, also auch nicht planbar. Daher suchte ich nach einem Wanderweg in der Nähe von Bonn, den ich auch zu einem späteren Zeitpunkt in einzelnen Tagesetappen vervollständigen konnte. Auf meinen Wanderungen zum Wanderführer „Wanderungen für die Seele. Rhein, Ahr, Erft“ bin ich teilweise auf dem Ahrsteig gewandert. Und ich wurde neugierig. So entschied ich mich letztlich für den 107 Kilometer langen Ahrsteig, der der Ahr von seiner Quelle im Eifelstädtchen Blankenheim bis zu seiner Mündung in den Rhein bei Sinzig folgt.

Ich werde die folgenden Posts „mein Ahrsteig“ nennen. Denn in altbewährter Manier plante ich meine eigenen Etappen in den für mich passenden Längen. Hauptsache, der Fuß hält durch! Um die Etappen nicht über 14 km lang werden zu lassen, wich ich ab und zu vom Weg ab. So wurde es „mein persönlicher Ahrsteig“. Continue reading „Der Ahrsteig“

Allgäuer Herbst (4)

Unterwegs am Hopfensee, auf dem Buchenberg bei Buching und in Dinkelsbühl

5. bis 7. Tag unseres Allgäu-Urlaubs

Runde um den Hopfensee: 7 km Wanderung, 20 Höhenmeter

Wanderung über den Buchenberg: 5,2 km, 300 Höhenmeter

gpx-tracks von Komoot: Hopfensee und Buchenberg

oznor

Wenn Doris und ich Wanderurlaub machen und nicht gerade einen Weitwanderweg mit aufeinander folgenden Etappen unter die Füße nehmen, dann stehen unsere Wanderrouten vorher nicht fest. Es ist ein allabendliches Ritual, unsere Wanderbücher zum Abendessen mitzunehmen und nach dem Essen bei Wein oder Weißbier die Route für den nächsten Tag zu planen. In die Planung fließen die persönliche Verfassung und vor allem die Wetterlage ein. Continue reading „Allgäuer Herbst (4)“

Allgäuer Herbst (3)

Unterwegs im Tannheimer Tal (Tirol) vom Neunerköpfle zur Gappenfeldalpe und zurück

Ca. 9 Kilometer langer Panoramaweg, 200 Höhenmeter, gpx-track

gewandert am Mittwoch, den 17. Oktober 2018

Fünfter Tag im Allgäu

In mehreren Wanderführern finden wir eine kleine, empfehlenswerte Panoramatour von der Bergstation (1789 m) der Neunerköpflebahn zur Sulzspitze. Doch wo ist nur das Neunerköpfle? Die 1881 m hohe Kuppel oberhalb der Bergstation mit dem markanten Kreuz darauf heißt laut Karte Vogelhörnle. Dieses Mysterium der zwei verschiedenen Namen mussten wir erst einmal enträtseln, als wir nach Tannheim (A) fuhren. In unserem Buch stand „Nehmen Sie die Vogelhörnlebahn…“, aber vor Ort gab es nur eine einzige Bahn, die „Vogelhorn-Neunerköpfle-Gondelbahn!

_DSC2279
Blick auf Tannheim im Tannheimer Tal

_DSC2282

Panoramaweg

Der kleine kugelige Gipfel des Vogelhörnle erhob sich direkt über der Bergstation.

_DSC2286_DSC2290cof

Zunächst steigen wir aber nicht hinauf, sondern Continue reading „Allgäuer Herbst (3)“

Allgäuer Herbst (2)

Kleine Königsrunde zur Wieskirche und Relaxing auf dem Tegelberg

Montag, den 15. Oktober 2018 – zur Wieskirche

10,6 km, 100 Höhenmeter

gpx-Track bei Komoot

Draußen ist der Garten überzuckert. Über Nacht hat es leicht geschneit. Ich war das Wochenende über im hübschen Ingelheim am Rhein. Hatte mich zum dortigen Instawalk Rheinland Pfalz angemeldet und Freitag/Samstag dazu genutzt, den Kleinen Mainzer Höhenweg zu wandern. Ui, von welchen Wanderungen ich alles noch berichten möchte – aber hänge immer noch im Oktober fest! Dennoch sind die Berichte von den sommerlichen Wetterlagen rückblickend schöne und wärmende Erinnerungen.

_DSC2205

Allgäu

Am dritten Tag unseres Herbsturlaubs im Allgäu sollte es bewusst eine kleine Runde sein. Im Rother Wanderführer „Allgäu 2“ fanden wir eine passende Runde zur Wieskirche, die ich zwar im Rahmen meiner König-Ludwig-Weg-Wanderung im Mai dieses Jahres schon besucht hatte, Doris bisher aber noch nicht. Außerdem war ich ja nicht zu Fuß dorthin gewandert. Bei diesem magischen Sommerwetter machte es also umso mehr Spaß.

 

Ausgangspunkt war eine kleine Kirche auf dem namentlichen Kreuzberg, südlich von Steingaden, nahe des Biberschwöller Sees. Mit unserem Navi landeten wir direkt auf dem Hügel vor der Kirchentür und weil wir an dem schmalen Wirtschaftssträßchen keine andere Möglichkeit zum Parken sahen, ohne die Durchfahrt anderer Autos oder gar Landmaschinen zu behindern, ließen wir das Auto neben der Kirche stehen. Die Kirche war leider geschlossen, doch bekamen wir sofort netten Besuch von einem unheimlich süßen, mauntzenden und verschmusten Kätzchen.

 

Allein die Aussicht von hier oben war schon märchenhaft. Continue reading „Allgäuer Herbst (2)“

Fotoparade 2 – 2018

Meine schönsten Fotos aus dem zweiten Halbjahr 2018

Echinacea

Michael vom Blog Erkunde die Welt hat am 1. Dezember 2018 zur Fotoparade eingeladen.  An solch einer Parade habe ich bisher noch nie teilgenommen, aber es reizte mich. Deshalb habe ich mich gerne in meine digitalen Ordner vertieft und hunderte von Fotos gesichtet, ob sich welche zum Mitmachen lohnen. Ich bin eine reine Hobbyknipserin.

Michael gibt sieben festgelegte Kategorien vor, die die Fotos erfüllen sollen:

  • Abstrakt
  • Aussicht
  • Krasse Sache
  • Landschaft
  • Rot
  • Tierisch
  • Schönstes Foto

Ich dürfte aber auch eigene Kategorien erfinden oder eine der vorgegebenen weglassen, wenn sie mir nicht zusagt, solange es sechs Fotos plus das schönste Foto bleiben.

Das hatte ich erst falsch verstanden – nämlich ich müsste eine der Kategorien weglassen, wenn ich eine eigene nenne. Aber auf Wunsch zweier treuer LeserInnen füge ich nachträglich noch meine eigene Kategorie Makro“ hinzu. Continue reading „Fotoparade 2 – 2018“

Allgäuer Herbst (1)

Unterwegs in den Ammergauer Alpen, im Tannheimer Tal und rund um Füssen

Wanderurlaub Herbst 2018 (13. – 20. Okotber 2018)

Als ich im Mai dieses Jahres den König-Ludwig-Weg wegen massiver Fußschmerzen nicht zu Ende laufen konnte und das letzte Stück mit dem Bus fuhr, schrieb ich noch in meinen Blogbericht: „Halblech – ich komme wieder!“. In Halblech-Berghof hatte ich zuletzt im Hotel Alpenblick (Werbung durch Verlinkung!) genächtigt.

Und diese Prophezeiung traf tatsächlich schon bald ein, denn Doris und ich verbrachten unseren gemeinsamen Herbsturlaub in diesem Hotel. Wir haben uns dort rundum wohl gefühlt. Mit Herzlichkeit und großem Engagement führt das Ehepaar Siebert das Hotel. Für uns war es ein idealer Ausgangspunkt, um Wanderungen um Füssen, Reutte (A) oder im Tannheimer Tal (A) zu machen.

_DSC2158

Und das Wetter spielte mehr als mit. Jeden Tag wurden wir mit Sonnenschein und warmen, sommerlichen Temperaturen gesegnet. Meinen Füßen geschuldet planten wir nur kurze Touren, doch möchte ich euch mit meinen Fotos dennoch daran teilhaben lassen. Das Allgäu und die angrenzende Tiroler Bergwelt sind einfach wunderschön!

Am Freitag, den 13. Oktober reisten wir an und waren schon am späten Mittag da, so dass wir noch etwas die Umgebung von Berghof und Bayerniederhofen anschauen konnten.

(c) Doris 1

1. Wanderung – Plansee & Heiterwangersee, 11,3 km, 70 Hm

gpx-Daten bei Komoot

Am nächsten Tag, Samstag, den 14. Oktober, machten wir eine Wanderung, die wir im Rahmen eines früheren Urlaubs schon einmal gemacht haben und die uns emotional noch stark im Gedächtnis geblieben ist: Es ging zum Plansee bei Reutte in Tirol. Bei dieser Wanderung hat man beständig den glitzernden See und die umliegenden Gipfel im Blick. Man läuft auf wurzeligen Pfaden direkt am Ufer des Sees.

Wir kamen aufgrund großen Verkehrsaufkommens erst gegen 11:45 h am Hotel Forelle an, parkten hinter dem angrenzenden Campingplatz (

Continue reading „Allgäuer Herbst (1)“