Weitsicht garantiert – Traumpfad „Waldseepfad Rieden“

mit Doris unterwegs auf dem Waldseepfad Rieden – ein echter Traumpfad

14,2 km, 382 hm

gewandert am 27. August 2017

Am Sonntag sollte es ziemlich heiß werden. Also stand die schwere Entscheidung im Raum: wandern oder baden gehen? Geht auch beides?

Ja klar, beides war möglich auf dem Traumpfad „Waldseepfad Rieden“.

Rieden liegt in der Vulkaneifel, Ferienregion Laacher See. In seiner Nähe befinden sich noch mehrere der sogenannten Traumpfade – sehr gut ausgeschilderte Premiumwege (mehr Infos http://www.traumpfade.info).

Meine Freundin und ich haben uns vorgenommen, alle 26 Traumpfade zu erwandern. Dieser war der zwölfte Streich!

Zunächst ging es am Waldsee Rieden einmal auf der Ostseite des Sees entlang und hinterm Zulauf an Kneippbecken und Sauerbrunnen vorbei an den Ortsrand von Rieden. Von hier aus begann ein ca. 6 km langer Aufstieg bis zum Gänsehalsturm, aber nicht in einem stetig steilen Maß. Mal ging es gemütlich um eine große Kuhwiese herum, dann etwas steiler durch schattigen Waldhang hinauf. Man merkte schon deutlich den allgemeinen Anstieg, aber die Kräfte konnten stets gut eingeteilt werden, wenn es zwischendurch mal wieder flacher wurde. Dem Auge eröffnen sich immer wieder schöne Ausblicke.

Das Highlight war dann die Fernsicht vom Gänsehalsturm, die uns bei dem gutem Wetter garantiert war. Die paar Wolken würzten eher den blauen Himmel. Den Laacher See konnte man sehen, den Fernmeldeturm von Koblenz und in der Ferne das Radioteleskop der Uni Bonn sowie das Siebengebirge. Aber auch die umliegenden Hügel wie den Raßberg bei Arft, das Nettetal oder Kirchwald mit seinem schönen Panoramaweg, den ich vor zwei Wochen begehen durfte, nahm ich ins Visier.

Nach dem Abstieg vom Turm (der immer geöffnet ist), suchten wir uns ein schattiges Plätzchen zur Mittagspause. Ein schöner Platz wäre auch die etwas weiter gelegene Gänsehalshütte gewesen, die mit Sinnesliege und Grillplatz aufwartete und von dort einen herrlichen Blick übers Land bot. Doch hätten wir diesen Platz mit mehreren anderen Wanderern teilen müssen. Unser Traumpfad verlief leider nur über wenige Pfade, meistens waren es breitere, aber dennoch schöne Wege. Obwohl der Weg an diesem Tag gut frequentiert war, verlief es sich doch sehr. An der Gänsehalshütte laufen übrigens für kurze Zeit zwei Traumpfade parallel: Der Waldseepfad Rieden und die Vier-Berge-Tour.

In sanftem Auf und längerem Ab ging es nun südlich um den Burgberg herum mit Blicken ins Maifeld und auf Kirchwald. Der Gänsehalsturm schaute bald nur noch aus der Ferne aus dem grünen Blätterdach hervor.

Wir erreichten nach 14,2 km wieder den Waldsee, konsumierten zum Abschluss nicht nur einen Kaffee auf der Terrasse der Eifeler Seehütte und genossen beide nachher noch das Sonnen- bzw. Seebad. Herrlich!

Es war ein rundum gelungener Wander-Badetag!

 

(Anmerkung: Einige Bilder dieses Beitrags wurden von Doris aufgenommen und mir zur Verwendung in diesem Blog überlassen. Vielen Dank!)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.