Winterwandern auf dem Böllweg

Unterwegs auf dem Bergischen Streifzug #20 „Böllweg“ bei Much

12 Kilometer, 3 – 4 h, 286 Höhenmeter

Gpx-Track bei Outdooractive

gewandert am 2. Weihnachtsfeiertag 26.12.2018 mit Doris

Blätter im Rauhreif

Jetzt noch eine Wanderung aus dem letzten Jahr und vor allem mit Fotos posten, die die Natur im Winterkleid zeigen? Jetzt, wo die Natur aufblüht und sich alle aufs warme Frühjahr freuen? Ja, diese Frage habe ich mir selbst gestellt. Zähneknirschend lasse ich ja schon Berichte von Wandertouren weg, die ich im Oktober und Dezember gelaufen bin wie den Rotweinwanderweg an der Ahr oder die Kapellenschleife im Pleiser Ländchen, beides mit Jutta aus meiner Wandergruppe. Oder den Kleinen Mainzer Höhenweg, den ich verbunden mit einer Einladung zu einem Instawalk im schönen Ingelheim am 14. und 15.12.2018 gelaufen bin. Wer spezielle Informationen zu den genannten Wegen haben möchte, kann mich gerne ansprechen. Aber der Böllweg, einer der Bergischen Streifzüge, war auch im Winter sehr schön, so dass ich ihn hier eben schnell festhalten möchte:

 

So schön rot leuchten die Schilder an dem gut markierten Weg. „Es soll im Bergischen am zweiten Weihnachtsfeiertag etwas die Sonne herauskommen“, erzählte mir Doris vergnügt. Und so machten wir uns an unserem geplanten Wandertermin ins Bergische auf, den Böllweg zu erkunden.

Der Böllweg startet in der Nähe von Much am FIT Hotel, wo man auch parken kann. Von hier aus war ich schon einmal mit meiner Wandergruppe auf den Lyrikweg gestartet.

Der Himmel war noch sehr trüb, doch nach und nach brach sich die Sonne mit fahlen Strahlen durch die Wolken Bahn. Jedes blaue Fleckchen am Himmel erfreute uns.

sdr
weites Land

„Winterwandern auf dem Böllweg“ weiterlesen

Circum Bonnum – Bonnpfad (6)

Unterwegs auf meinem Bonnpfad – der Umrundung des Bonner Stadtgebiets – von Bonn-Medinghoven bis zur Mondorfer Fähre bei Bonn-Graurheindorf

11, 8 Kilometer, ↑ 0 Meter, ↓ 56 Meter

gpx-Track bei Outdooractive

gewandert am 30.12.2018 und 19. Januar 2019

9
Fundstücke im Gras. So viele leere Häuser auf einem Fleck? Es wirkte wie der Speiserest von einer menschlichen Tafel.

Bonn-Medinghoven besteht zu einem Teil aus Einfamilien- und Reihenhäusern, der andere Teil ist aber in Bonn auch bekannt für seine wenig attraktive Bebauung mit Hochhäusern und dem oftmals damit verbundenen „sozialen Brennpunkt“. Ich habe länger nach einem geeigneten Weg gesucht, um dieses Wohnviertel zu durchlaufen, denn ein Umwandern wäre nur auf einem sehr weiten Umweg um Alfter und Bornheim herum möglich gewesen, der nicht mehr den Grenzen Bonns folgt. Das ist mir hoffentlich mit dem Alten Römerweg gelungen, auf dem ich zuletzt den Berg hinab gestiegen bin.

Nun folgte bis Lessenich ein Abschnitt, der sehr viel städtischer war, als alles, was ich bisher auf dem Bonnpfad gegangen war. Der Konrad-Adenauer-Damm traf hier an einer großen Straßenkreuzung auf die vielbefahrene B 56. Jenseits der Bundesstraße begann Alfter und verlief eine Eisenbahnlinie. Hier wurde außerdem vor ein paar Jahren ein großes Gewerbegebiet errichtet. Ich lief geradeaus über die Kreuzung und auf eine Brücke hinauf. Nachdem ich die Bahngleise überquert hatte, nahm ich einen Treppenabgang hinunter zu einem Rewe-Parkplatz und lief auf einem Fußweg über den kleinen Hardtbach hinweg und dann an seinem Ufer entlang in den Almaweg.

IMG_20181230_143924_1
Weg entlang des Hardtbachs

Weiter verlief mein Track immer in der Nähe des Hardtbaches durch das ruhige Wohngebiet von Alfter-Oedekoven bis nach Bonn-Lessenich. Dort schaute ich mir kurz die Kapelle an und da ich am ersten Wandertag hier meine in Röttgen begonnene Etappe beendet hatte, fuhr ich nach Hause.

Zum nächsten Wandertermin im Januar war wunderschönes Sonnenwetter und ich lief durch den Dompfaffenweg zum Stadtrand.

Dort gab es zwischen einem recht neuen Wohngebiet und den Meßdorfer Gemüsefeldern einen Erholungs-Grünstreifen vom Grünen C, durch den mich nun mein Wanderweg bis nach Bonn-Meßdorf führte. Interessante Tafeln erläuterten die Besonderheiten dieses geschichtsträchtigen Stadtteils, der seinen Ursprung im Mittelalter hat.

Dort durchquerte ich das Wohngebiet von Meßdorf und lief am Gut Ostler, einem Demeter-Hof, vorbei und folgte weiter dem Hardtbach.

Kapelle Gut Ostler
Kapelle Gut Ostler

Der folgende Weg durchs Tal des Hardtbachs war richtig schön! „Circum Bonnum – Bonnpfad (6)“ weiterlesen

Circum Bonnum – der Bonnpfad (5)

Unterwegs auf meinem Bonnpfad – der Umrundung des Bonner Stadtgebiets – von Heiderhof bis nach Medinghoven

16,8 Kilometer, ↑ 129 Hm und ↓ 205 Hm

gpx-Track bei Outdooractive (dort als 4. Etappe aufgeführt, weil ich die Einteilung der Etappen noch mal geändert habe)

gewandert am 29. und 30. Dezember 2018

Lange hatte ich keine Gelegenheit mehr, meinen selbst konzipierten Bonnpfad weiter abzulaufen. Bisher gab es den Wegeverlauf ja nur digital, aber erst teilweise bei Outdooractive veröffentlicht. Gelaufen war ich erst 40 der insgesamt 65 Kilometer. Kurz vor dem Jahreswechsel auf 2019 ergab sich dann endlich wieder die Gelegenheit, weiter zu laufen.

Ihr kennt das schon von mir, dass ich mir für wohnortnahe Wege gerne nur kurze Etappen vornehme, weil ich diese wunderbar auch an einem halben oder kurzen (Winter-)Tag laufen kann. Und so bin ich am 29. Dezember nur von Bonn-Heiderhof bis Bonn-Röttgen gelaufen und am nächsten Tag eine weitere Etappe, die aber noch etwas weiter als dieser Bericht und gpx-Track zeigt, ging. Davon mehr im nächsten Bericht.

f27c10c1e07dc059bb7c1ab727ca01b9e45f991cfcda767dbc53624dae506a9a
Farbtupfer im Winterwald

Dieses Mal fuhr ich direkt von zu Hause aus mit dem Bus zum Start in Bonn-Heiderhof und ging zu dem Punkt am Waldfriedhof, wo ich im November zuletzt die Etappe beendet hatte. Sofort war ich von einem wunderschönen Wald umfangen.

Bäume mit kuriosen Formen begeisterten mein Naturauge. „Circum Bonnum – der Bonnpfad (5)“ weiterlesen

Mein Ahrsteig – die 8. und letzte Etappe

Unterwegs zwischen Bad Neuenahr-Heimersheim und Sinzig sowie Erinnerungen an eine frühere Wanderung bis zur Ahrmündung am Rhein.

12,3 km (bis zur Mündung sind es rund 3 km mehr), 240 hm, gpx-Track

gewandert am Freitag, dem 23. November 2018

 

Doch wieder allein…

Der anvisierte Wandertermin mit Jutta wurde von den Meteorologen als sehr verregnet angepriesen. Doch einen Tag vorher, am Freitag, sollte es noch einmal wunderschön sein. Da ich zurzeit freitags frei habe, nahm ich die Schönwettervariante und zog wieder alleine los.

Auch heute morgen war es heftig kalt, doch sollte sich die Sonne bald durchsetzen. Ich parkte an meinem Ziel in Sinzig. Neben dem Schloss, an der Jahnstraße, befindet sich ein kostenloser Parkplatz und wenige Schritte daneben, an der Barbarossastraße endet offiziell der Ahrsteig. Dies wird mit einer hübschen Bank angezeigt, auf der der Wegeverlauf eingeschnitzt wurde.

_DSC2698
Ziel (oder auch Start) des Ahrsteigs

Einhundert Meter weiter Richtung Straßenkreisel befand sich eine Bushaltestelle, von wo ich mit dem Bus nach Bad Neuenahr-Heimersheim fahren konnte. Alternativ kann man Heimersheim auch mit der Bahn erreichen, jedoch nur von Remagen, nicht von Sinzig.

Die weiß-rote Kirche in Heimersheim erinnert mich sehr an die schöne Kirche St. Peter in Sinzig. Nach 1,6 km war ich wieder dort, wo ich letztes Mal aufgehört hatte.

Nun ging es auf zur letzten Etappe: hinaus aus dem Ort, hinein in die Felder. Unter einer Unzahl von Starkstromleitungen hindurch erreichte ich einen Weg oberhalb von Heimersheim mit wunderschönem Weitblick. Die Ehlinger Ley kann ich gut ausmachen, ein Plateau oberhalb der Ahr. „Mein Ahrsteig – die 8. und letzte Etappe“ weiterlesen

Mein Ahrsteig – die 7. Etappe

Unterwegs mit Jutta zwischen Bad Neuenahr-Ahrweiler und -Heimersheim

11,5 km, 350 hm, gpx-Track

gewandert am Samstag, dem 17. November 2018

 

Ahrsteig mit Begleitung

Ich war Ende Oktober mit meiner Wandergruppe, die an diesem Tag nur aus Jutta und mir bestand, auf dem Rotweinwanderweg von Mayschoß nach Dernau unterwegs gewesen. Die Gegend und der Weg gefielen uns sehr gut, aber es war dort mit weintrinkenden Horden so überbevölkert, dass es zum Abgewöhnen war. Als für den heutigen Tag wieder ein Wandertermin mit der Wandergruppe anstand, aber erneut nur Jutta Zeit hatte, entschieden wir uns spontan dazu, die nächste Etappe des Ahrsteigs gemeinsam anzugehen. Zum ersten Mal fuhren wir mit zwei Autos an und stellten eines am Ziel und das andere am Startpunkt ab, weil die Rückfahrt mit dem ÖPNV bei dem geplanten Streckenabschnitt etwas ungünstig gewesen wäre.

Wir starteten in Ahrweiler am Ardennenplatz/Ecke Franziskusstraße, wo es Parkplätze gab und der nur eine Parallelstraße vom Calvarienberg entfernt lag. Der Morgen war kalt und die Erde noch mit schön weißem Raureif überzogen. Da kam es uns gelegen, dass die ersten Schritte in die Weinberge hinauf führten, das uns warm wurde. Oben bot sich uns ein schöner Blick auf die Kreisstadt.

Das letzte Foto kennt ihr schon von meinem Beitrag zur Fotoparade 2-2018, „Mein Ahrsteig – die 7. Etappe“ weiterlesen

Mein Ahrsteig – die 6. Etappe

Unterwegs zwischen Dernau und Ahrweiler mit anschließendem Stadtbummel

10 km und 320 hm (Stadtbummel Plus 1 km), gpx-Track

gewandert am Mittwoch, 7. November 2018

Ich war infiziert – infiziert vom Ahrsteig, den ich unbedingt bis zum Ende laufen wollte. Und so ergriff ich schon drei Tage nach meinem Kurzurlaub wieder die Flucht vom Alltag, um an einem Mittwoch ins Ahrtal zu fahren. Ich liebe die Anfahrt von Bonn durch die recht flache und von riesigen Obstplantagen geprägte Landschaft des Drachenfelser Ländchens (Meckenheim, Rheinbach). Dann geht es bei Kalenborn auf eine Anhöhe mit herrlichem Weitblick hinauf, um dahinter über steile Serpentinen jäh ins Ahrtal ‚abzustürzen‘. Der plötzliche Sichtwechsel von Wiesen, Feldern und Weite hin zu den steilen, schroffen und weinbekränzten Hängen des Ahrtals ist enorm. Ein Parkplatz oberhalb der Weinberge eignet sich hervorragend als Fotostopp.

Von einer dieser früheren Anfahrten gibt es auch ein Bild, das ich euch hier einmal präsentieren möchte:

_DSC1655

Reist man morgens bei strahlend blauem Himmel an, wenn der Dunst noch über’m Tal hängt, wirkt die Aussicht regelrecht mystisch. „Mein Ahrsteig – die 6. Etappe“ weiterlesen

Mein Ahrsteig – die 5. Etappe

Unterwegs zwischen Kreuzberg und Dernau in zwei Teilen

Nur 7,9 km, weil ich den Teil zwischen Altenahr und Mayschoß mit der Bahn gefahren bin, denn diesen Abschnitt bin ich einige Monate zuvor schon zweimal gelaufen. (Gpx-Track, Teil 1), (Gpx-Track, Teil 2)

Gewandert am Sonntag, den 4. November 2018

Der fünfte und letzte Tag meines Kurzurlaubs brach wieder mal mit grau-trübem Wetter an. Die Nacht im Hotel hat mir nur wenig Erholung gegeben, doch machte das nichts, da für heute noch alles offen war. Schon im Vorfeld hatte ich geplant, erst einmal nur bis Altenahr zu laufen und dann zu schauen, wie weit ich noch gehen möchte. Im Rahmen meiner Buchrecherche* war ich den weiteren Abschnitt auf dem Ahrsteig zwischen Altenahr und Mayschoß schon zweimal gelaufen, weswegen ich mir überlegt hatte, den einfach auszulassen, um noch möglichst viel vom Weg zu haben. Von Mayschoß an wollte ich dann je nach Lust und Laune entweder bis Rech, bis Dernau oder sogar bis Walporzheim weiterlaufen.

In Kreuzberg geht es los

1f7c5d02ef097f07a119b0bbbdcd19b80465397574f7e5b6761cc3c7b70aaab4
Kreuzberg

Ich startete wieder als erste unseres Wanderquartetts. Zunächst ging es in Kreuzberg über eine Brücke auf die andere Ahrseite und dann unerwartet hinter einem Haus plötzlich auf einem schmalen Pfad am steilen Hang auf den Lingenberg hinauf. Puh, sofort wurde mir schön warm. Oben angekommen ging es etwas gemütlicher daher.

An der höchsten Stelle öffnete sich „Mein Ahrsteig – die 5. Etappe“ weiterlesen

Mein Ahrsteig – die 4. Etappe

  • Unterwegs zwischen Insul und Hönningen. Weiterfahrt nach Kreuzberg

  • ca. 10 Kilomter, 270 Höhenmeter, gpx-Track bei Komoot

  • gewandert am Samstag, den 03. November 2018

(C) http://www.Ahrtal.de

Beim ersten Blick aus dem Fenster zeigte sich mir ein zwar noch nebliger Morgen, doch der blaue Himmel schimmerte darüber hindurch. Es sollte endlich ein sonniger Tag werden. Die herbstlichen Farben gelb und orange kamen heute besonders zur Geltung.

Ich packte meine Sachen in der Ferienwohnung zusammen und schulterte meinen Rucksack, um zum Frühstück ins Hotel zu ‚wandern‘. Das Frühstücksbuffet war reichlich und lecker.

Die Ahr in Insul
Die Ahr in Insul

Die 4. Etappe des Ahrsteigs führt mit 17,4 Kilometer nach Kreuzberg und das mit über 600 Höhenmeter über zwei Bergrücken bzw. Hochplateaus. Da ich gestern schon merkte, dass ich heute etwas kürzer treten musste – im wahrsten Sinne des Wortes -, gestattete ich mir am Abzweig nach Hönningen den Ahrsteig zu verlassen, um von Hönningen aus über Ahrbrück nach Kreuzberg mit Bus und Bahn zu fahren. In und um Lind, welches auf dem zweiten Plateau dieser Etappe angesiedelt ist, bin ich im Sommer im Rahmen meiner Recherche zum Wanderbuch „Wanderungen für die Seele. Rhein, Ahr. Erft“ schon gewandert, so dass ich es verschmerzen konnte, diesen Abschnitt auszulassen. „Mein Ahrsteig – die 4. Etappe“ weiterlesen

Mein Ahrsteig – die 3. Etappe

Unterwegs auf dem Ahrsteig zwischen Eichenbach und Insul

Geplant war eine 13 km lange Etappe, die ich durch einige Abänderungen vom Ahrsteig angepasst hatte, doch de facto wurden es nur 12,3 km – weil ich ein Schisser war!

gewandert am Freitag, dem 02. November 2018, 240 Hm hinauf, 410 Hm hinab.

Gpx-Track bei Komoot

Nach einer geruhsamen Nacht ging es gemütlich am Morgen weiter. Meine Frage beim Frühstück, ob ich mir ein belegtes Brötchen einpacken dürfe, wurde bejaht und man stellte mir sogleich eine Tüte dafür zur Verfügung. Toller Service vom „Landgasthaus Zum Wiesengrund“ in Eichenbach (das ist jetzt Werbung, oder?).

1f504e4b5b62077b776c9ef20a0e970924f4335c871e080f90c2a525cd011da1

Zunächst stieg ich vom Eichenbachtal hinauf zur kleinen, hell leuchtenden Kapelle, die von oben auf die Häuser im Tal herab lächelte. Leider war sie abgeschlossen. Oben stieß ich auch auf den Ahrsteig, der mich direkt auf der anderen Seite des Hügels wieder hinab ins nächste Tal führte. An diesem Tag war das Wetter etwas angenehmer als gestern. Nach Regen sah es wohl nicht aus.

Auf der Suche nach Fotomotiven

Der Weg war weich, oft bemoost, der Wald mal bestehend aus dunklen kleinen Fichten oder Mischwald. Als der Weg weiter durch die Wiesen führte, beobachtete ich einem Jäger oder Förster, der am Waldrand einen Salzleckstein für das Wild montierte. Obwohl er recht weit weg war, grüßte er mich freundlich und winkte. Ich schaute mich um: Alle Farbtupfer des Laubwaldes waren willkommen.

„Mein Ahrsteig – die 3. Etappe“ weiterlesen

Mein Ahrsteig – die 2. Etappe

Unterwegs auf dem Ahrsteig von Lommersdorf nach Eichenbach

11,8 Kilometer mit 230 Hm hinauf und 310 Hm hinab

gewandert am Feiertag 1. November 2018

gpx-Track bei Komoot

oznor

Der Wirt im Jägerhof hatte sich gewünscht, dass ich nicht schon um 6 h frühstücken wolle. Diesem Wunsch kam ich gerne nach und erschien wie verabredet erst um 8:20 h im Gastraum. Ich hatte gut geschlafen und auch meine Füße, die gestern Abend noch „gemeckert“ hatten, fühlten sich wieder gut an. Da ich gestern schon auf den Hühnerberg gestiegen bin, verkürzte sich meine heutige Etappe um etwa 1 km. Mein Etappenziel lag in Eichenbach, einen Ort hinter Aremberg, welches sonst häufig von Ahrsteigwanderern als Übernachtungsort ausgewählt wird. In Eichenbach musste ich heute keine bestimmte Zeit für meine Ankunft einhalten, daher hatte ich keinerlei Zeitnot.

Der Wetterbericht im Radio, welches beim Frühstück im Hintergrund lief, prophezeite heute ein stilvolles Grau in Grau mit Regen ab Mittag. Wo war das gute Wetter nur hin, das noch eine Woche zuvor für diesen Tag vorhergesagt worden war?

Ich lief nicht meinen Weg von gestern zurück, sondern ging hinab zum Dorfplatz am Ende der Straße und folgte dort dem ausgewiesenen Zuweg zum Ahrsteig. 12,2 km bis Eichenbach. Noch war es trocken. Die Straße, ja das ganze Dorf lag noch in tiefem Schlaf. Nicht lange, und mein Weg, der Richtung Hühnerberg anstieg, war von Feldern umgeben.

 

Vor mir zeichnete sich im hellen Grau des Horizonts eine kleine Kapelle ab, die einsam und allein „Mein Ahrsteig – die 2. Etappe“ weiterlesen