Fotoparade 2 – 2018

Meine schönsten Fotos aus dem zweiten Halbjahr 2018

Echinacea

Michael vom Blog Erkunde die Welt hat am 1. Dezember 2018 zur Fotoparade eingeladen.  An solch einer Parade habe ich bisher noch nie teilgenommen, aber es reizte mich. Deshalb habe ich mich gerne in meine digitalen Ordner vertieft und hunderte von Fotos gesichtet, ob sich welche zum Mitmachen lohnen. Ich bin eine reine Hobbyknipserin.

Michael gibt sieben festgelegte Kategorien vor, die die Fotos erfüllen sollen:

  • Abstrakt
  • Aussicht
  • Krasse Sache
  • Landschaft
  • Rot
  • Tierisch
  • Schönstes Foto

Ich dürfte aber auch eigene Kategorien erfinden oder eine der vorgegebenen weglassen, wenn sie mir nicht zusagt, solange es sechs Fotos plus das schönste Foto bleiben.

Das hatte ich erst falsch verstanden – nämlich ich müsste eine der Kategorien weglassen, wenn ich eine eigene nenne. Aber auf Wunsch zweier treuer LeserInnen füge ich nachträglich noch meine eigene Kategorie Makro“ hinzu. Continue reading „Fotoparade 2 – 2018“

Allgäuer Herbst (1)

Unterwegs in den Ammergauer Alpen, im Tannheimer Tal und rund um Füssen

Wanderurlaub Herbst 2018 (13. – 20. Okotber 2018)

Als ich im Mai dieses Jahres den König-Ludwig-Weg wegen massiver Fußschmerzen nicht zu Ende laufen konnte und das letzte Stück mit dem Bus fuhr, schrieb ich noch in meinen Blogbericht: „Halblech – ich komme wieder!“. In Halblech-Berghof hatte ich zuletzt im Hotel Alpenblick (Werbung durch Verlinkung!) genächtigt.

Und diese Prophezeiung traf tatsächlich schon bald ein, denn Doris und ich verbrachten unseren gemeinsamen Herbsturlaub in diesem Hotel. Wir haben uns dort rundum wohl gefühlt. Mit Herzlichkeit und großem Engagement führt das Ehepaar Siebert das Hotel. Für uns war es ein idealer Ausgangspunkt, um Wanderungen um Füssen, Reutte (A) oder im Tannheimer Tal (A) zu machen.

_DSC2158

Und das Wetter spielte mehr als mit. Jeden Tag wurden wir mit Sonnenschein und warmen, sommerlichen Temperaturen gesegnet. Meinen Füßen geschuldet planten wir nur kurze Touren, doch möchte ich euch mit meinen Fotos dennoch daran teilhaben lassen. Das Allgäu und die angrenzende Tiroler Bergwelt sind einfach wunderschön!

Am Freitag, den 13. Oktober reisten wir an und waren schon am späten Mittag da, so dass wir noch etwas die Umgebung von Berghof und Bayerniederhofen anschauen konnten.

(c) Doris 1

1. Wanderung – Plansee & Heiterwangersee, 11,3 km, 70 Hm

gpx-Daten bei Komoot

Am nächsten Tag, Samstag, den 14. Oktober, machten wir eine Wanderung, die wir im Rahmen eines früheren Urlaubs schon einmal gemacht haben und die uns emotional noch stark im Gedächtnis geblieben ist: Es ging zum Plansee bei Reutte in Tirol. Bei dieser Wanderung hat man beständig den glitzernden See und die umliegenden Gipfel im Blick. Man läuft auf wurzeligen Pfaden direkt am Ufer des Sees.

Wir kamen aufgrund großen Verkehrsaufkommens erst gegen 11:45 h am Hotel Forelle an, parkten hinter dem angrenzenden Campingplatz (

Continue reading „Allgäuer Herbst (1)“

Natursteig Sieg – Etappe 10, Rund um Wissen (Teil 2)

Unterwegs auf dem Natursteig Sieg von Birken nach Wissen im Uhrzeigersinn.

12,4 km, 180 Hm hinauf, 320 Hm hinab, 2. Teil der offiziellen 10. Etappe

gewandert am Freitag, den 26.10.2018, Gpx-Track des 2. Teils

Zwei Wochen nach dem ersten Teil der Etappe (siehe voriger Bericht), hatten Doris und ich an einem Werktag wieder gemeinsam Zeit, den zweiten Teil dieser langen Etappe zu laufen. Erneut ergab es sich, dass wir den Bus um 12.30 h ab Wissen-Brückhöfe nach Birken Kirche nahmen. Unser Auto stellten wir aber dieses Mal auf einem von mehreren vorhandenen kostenlosen Parkplätzen am Kreisel zwischen Markstraße und Walzwerkstraße ab, direkt an der Siegbrücke.

Zuverlässig brachte uns der Bus nach Birken und wir liefen gleich los, zunächst durch eine ruhige Wohnstraße eines Neubaugebiets. Über einen Wiesenweg ging es zum Waldrand hinab und durch den Wald hindurch weiter ins Tal des Wipperbachs.

Dieses Mal war das Wetter nicht so herrlich, wie letztens, aber dennoch trocken. Der herbstliche Wald roch feucht und würzig. Besonders gut gefiel mir, wie die Tautropfen auf den roséfarbenen Pappelblättern glitzerten.

_DSC2385 (2)
Tropfenspiel

Auch wenn wir in diesem Jahr kaum diesen Fernweg gelaufen sind, hatten wir, kaum im Wald angekommen, das „gewohnte Gefühl Natursteig Sieg“ – das kommt daher, dass wir den Natursteig überwiegend im Winterhalbjahr gewandert sind und die hhe Luftfeuchtigkeit, der Geruch feuchter Erde und das Geräusch raschelnden Laubs unter den Füßen für uns irgendwie zum Natursteig gehörten.

Ein unangenehmes Hundeerlebnis

Als der Talgrund in Sicht kam, sahen wir einen Geländewagen, bei dem der Fahrer gerade den Kofferraum schloss, einstieg und wegfuhr. Kurz darauf kam ein großer, schwarzer Hund hinter einem Holzstapel hervor, witterte uns und begann Continue reading „Natursteig Sieg – Etappe 10, Rund um Wissen (Teil 2)“

Natursteig Sieg – Etappe 10, Rund um Wissen (Teil 1)

Unterwegs auf der 10. Etappe vom Natursteig Sieg von Wissen nach Wissen

25,1 Kilometer, 528 Höhenmeter

Gpx-Daten

gewandert am 10. & 26. Oktober 2018

Soviel zu den Originaldaten. Für Doris und mich stand diese Etappe schon lange an. Wir hatten bereits zwei der kommenden Etappen in Angriff genommen. Die hier war uns aber in Gänze zu lang und so planten wir, sie in der Mitte im Ort Birken-Honigsessen zu teilen. Lustiger Name für einen Ort, oder?

Der Bus, der von Wissen dorthin fährt, verkehrt aber nur Werktags – so meine Information. Dadurch schoben wir die Wanderung immer wieder auf, denn unter der Woche sind wir nur in gemeinsamen Urlauben unterwegs und da geht es meist woanders hin.

Man muss erklären, dass die 9. Etappe zuvor irgendwo im Nichts nördlich des Weilers Holschbach endet und der Zuweg zum Bahnhof Wissen ganze 4,4 Kilometer ausmacht. Dieser Zuweg und auch ein 1,1 km langer Zuweg am Ende der Wanderung machen die Etappe 10 so lang, denn eigentlich wäre sie „nur“ 19,8 km lang.

_DSC2129
Kirche in Birken

1.Teil, 13,6 km, mein gpx-Track bei Komoot

In diesem Oktober war es dann aber endlich soweit. Da ich morgens noch zwei Stunden Unterricht hatte, machten wir uns gegen 11 h auf die einstündige Anfahrt nach Wissen und parkten das Auto am Stadion. Hier fanden wir leicht einen Parkplatz und standen quasi schon auf dem Zuweg. Aufgrund der seltenen Busfahrzeiten entschieden wir uns aber, den ersten Teil der Etappe in umgekehrter Richtung zu laufen und sind daher von der Bushaltestelle „Brück Höfe“ an der Morsbacher Straße mit dem Bus nach Birken gefahren. Andersherum, also zuerst zu wandern und dann den Bus zu nehmen, war uns zeitlich zu unberechenbar.

 

 

Der Bus hielt an der auffälligen Kirche von Birken, die wir uns als erstes anschauten. Interessant fand ich die Reste eines ehemals stattlichen Baumes, der von beiden Seiten aus dem Mauerwerk des Torbogens herausschaute. Dieser Bauteil der Kirche wirkte alt. Das heißt, man hatte damals den Baum nicht fällen wollen und um ihn herum gemauert? Continue reading „Natursteig Sieg – Etappe 10, Rund um Wissen (Teil 1)“

Der „Natursteig Sieg“

In jedem Anfang wohnt ein Zauber inne

Auf dem Wanderweg „Natursteig Sieg“ haben Doris und meine gemeinsamen Wanderungen im Jahr 2011 begonnen.

Dieser im Frühjahr 2011 eröffnete Fernwanderweg beginnt vor unserer Haustür und er war unser erstes Wander-Projekt: Wir nahmen uns an unseren Wochenend-Wandertagen einzelne Etappen vor – und was soll ich sagen? Wir sind immer noch nicht fertig.

Gpx-Track, weitere Infos auf https://naturregion-sieg.de/

 

100_2316
Kloster Seligenthal

Der Weg ist zurzeit 196,4 km lang und beginnt nicht – wie so viele Wege, die entlang eines Flusses verlaufen – an der Quelle der Sieg, sondern in Siegburg-Wolsdorf, etwa 13 km von der Siegmündung in den Rhein entfernt. Ehrlich gesagt, ist es mir schleierhaft, Continue reading „Der „Natursteig Sieg““

Circum Bonnum – Bonnpfad (4)

Unterwegs auf meinem Bonnpfad, der Umrundung des Bonner Stadtgebiets

Etappe 3 von der Fähre Bad Godesberg über den Rodderberg bis Bonn-Heiderhof

13,9 Km, 336 Hm hinauf und 207 Hm hinab. Etappe teilbar in Mehlem (nach 6 km) oder Niederbachem (nach 10 km)

gewandert am 5. März, 23. Oktober und 14. November 2018

Gpx-Track bei Outdooractive

Charakter dieser Etappe: Erst flach und auf Asphalt, dann kräftige Auf und Abs, viele wunderschöne Aussichten auf das Siebengebirge. Erste rechtsrheinische Etappe – teils auf rheinlandpfälzischem Boden.

DSCN6762

Es geht wieder weiter! Mein Projekt des selbstgebastelten Weges um das Bonner Stadtgebiet herum, ruhte wegen der Arbeit am Wanderbuch „Wanderungen für die Seele. Rhein, Ahr, Erft“ recht lange. Mittlerweile gibt es für das Buch schon eine ISBN (978-3-7700-2063-8), erscheinen soll es im April 2019.

Der Vorteil des Bonnpfads ist, dass er quasi vor meiner Haustür stattfindet. So konnte ich an drei Nachmittage, an denen ich nur 2-3 Stunden Zeit hatte, für kleine Abschnitte nutzen, die ich nun in der Etappe 3 zusammen gefasst habe. Anhand der Fotos erkennt ihr, dass ich den Weg zu verschiedenen Jahreszeiten gelaufen bin. Ich hoffe, dass ich demnächst wieder mehr Zeit haben werde, dieses Projekt zu vervollständigen und die Wegführung zu modifizieren.

_DSC2355 (2)

Mit der letzten Etappe (siehe Beitrag) war ich am Rhein mit der Fähre von Königswinter-Niederdollendorf nach Bonn Bad Godesberg übergesetzt und noch etwas den Rhein hinauf bis Bonn-Rüngsdorf gelaufen.

DSCN6767DSCN6768

DSCN6773
„Skyline“ von Königswinter

Für die weiteren Abschnitte wählte ich jeweils den Parkplatz an der Theodor-Heuss-Str. in Bad Godesberg als Ausgangspunkt und Autoparkplatz, weil von dort diverse Busse zu meinen jeweiligen Etappenorten fuhren. Der Bad Godesberger Bahnhof ist aber ebenso ein günstiger Ausgangspunkt. Continue reading „Circum Bonnum – Bonnpfad (4)“

Schwarzwaldsommer (5)

Unterwegs in und über Bad Wildbad – über die WildLine

16. 08. 2018, 11,3 km und 410 Höhenmeter

gpx-Track 1 & 2 (in zwei Tracks geteilt wegen der Talfahrt mit der Standseilbahn)

Start: Parkplatz an der Ziegelhüttenstraße/Ecke Jahnstraße, 75323 Bad Wildbad

Kosten für die Brückenüberquerung: 9 €

 

Donnerstag – Tag 5

Der Tag der Abreise war gekommen. Der Kurzurlaub, wovon Tag 1 und Tag 5 An- und Abreise waren, neigte sich dem Ende zu. Doch ich hatte viel erlebt und vor allem viel gesehen. Meine Eindrücke ließen in mir den Wunsch reifen, die Gegend ein weiteres Mal einmal besuchen zu wollen.

In einem Gästemagazin hatte ich das Bild der Hängeseilbrücke „WildLine“ in Bad Wildbad entdeckt und erinnerte mich auch, vor kurzem ein YouTube-Video vom Eröffnungstag gesehen zu haben. Schon lange hatte ich Lust, mich meiner Höhenangst zu stellen und über eine Hängebrücke zu laufen. Bad Wildbad lag auf meiner Route nach Hause. Also, nichts wie hin!

_DSC1591

Ich parkte neben den Sportanlagen an der Ziegelhüttenstraße und ergatterte noch einen inoffiziellen, kostenfreien Parkplatz im Schatten. Es sollte ein wunderschöner, warmer und sonniger Tag werden. Da ich mir die drei Aufstiegswege zur WildLine auf einem Plan angeschaut hatte und alle drei nicht sehr lang waren, vermutete ich nur einen kurzen Ausflug und zog weder Wanderschuhe an noch schulterte ich einen Rucksack. Meine Handtasche mit einer 0,5 L Wasserflasche und Trekkingsandalen an den Füßen mussten reichen. Ich sollte mich ja so irren – Continue reading „Schwarzwaldsommer (5)“

Schwarzwaldsommer (4)

Eine kleine Runde vom Mummelsee über die Hornisgrinde

Anfahrt: Mummelsee, B 500,

6 km, gpx-Track

15. 8. 2018

 

Mittwoch – Tag 4

Der heutige Tag hielt morgens endlich das schöne, sonnige Wetter bereit, dass ich mir gewünscht hatte, um von der Hornisgrinde, dem mit 1163 m höchsten Berg des Nordschwarzwalds, eine weite Aussicht zu haben.

_DSC1581
Fisch-Räucherhütte am Mummelsee

Ich fuhr also zum Mummelsee, der eigentlich „Rummelsee“ heißen müsste – Continue reading „Schwarzwaldsommer (4)“

Schwarzwaldsommer (3)

Unterwegs am Sankenbachsee mit Wasserfall

6 – 7 Kilometer, gpx-Track

14. August 2018

 

Die Entfernung ist unwichtig.

Nur der erste Schritt ist wichtig.

(Marquise du Deffand)

Dienstag – Tag 3

Ich wollte so  gerne zum Mummelsee und auf die Hornisgrinde wandern, aber nicht bei Nebel, nur bei schönstem Wetter. Doch leider hielt der Dienstag dieses Bilderbuchwetter (noch) nicht für mich bereit. Erst jetzt beim Schreiben fiel mir wieder ein, dass nicht den gesamten Sommer über reiner strahlender Sonnenschein geherrscht hat. Das hatte ich in meiner Erinnerung wirklich ausgeblendet. 🙂

Am heutigen Tag hatte ich um 17 h noch einen Termin für eine Rückenmassage gebucht. Somit fiel meine Wahl auf einen Ort in der Nähe: Baiersbronn. Ich hatte schöne Bilder vom Sankenbachsee gesehen und fuhr dorthin. Natürlich kann man nicht direkt zum See fahren Es gibt entweder einen Parkplatz am Fuß der Sesselbahn zum Stöckerkopf und einen weiteren etwas weiter am Wildgehege. Ich parkte auf dem zweiten Parkplatz und flirtete direkt mit den zutraulichen Wildtieren.

1
am Wildgehege

Auch hier gibt es wieder einen sehr schönen perfekt ausgeschilderten Premiumweg, den Genießerpfad Baiersbronner Sankenbachsteig, den ich hier mal verlinke. Er ist ca 13 km lang und ich wollte heute Teile davon wandern. Er begann eigentlich am Parkplatz der Sesselbahn.

Der Einstieg am Wildgehege und der weitere Weg ließen mich unmittelbar in die Natur abtauchen, wie ich es liebe.

 

 

 

 

Nach einem Steg wurde der Weg schmaler und wurzeliger und Continue reading „Schwarzwaldsommer (3)“

Schwarzwaldsommer (2)

Kniebis und Allerheiligen-Wasserfälle

13. August 2018

Montag – Tag 2

Als ich morgens in meinem Hotelzimmer in Loßburg aufwachte, gab es noch größere blaue Flecken am Himmel, doch während des Frühstücks zog die Wolkendecke immer mehr zu und bald waberte vor dem Fenster eine graue Suppe. Da saß ich nun auf dem Bett und überlegte, was ich heute wandern könnte. Einladend war es draußen nicht.

DSC01482Ich hatte vor meinem Urlaub keine speziellen Touren rausgesucht, dazu war ich nicht mehr gekommen. Meine liebe Bloggerkollegin Elke Bitzer war zuvor im Schwarzwald gewesen und hatte so viele wunderschöne Touren gepostet, dass ich mich nur hätte bedienen müssen. Andererseits waren da die Schmerzen in meinem rechten Fuß, die immer dann auftraten, wenn ich mehr 6 km gelaufen bin – längere Touren waren also eh nicht drin. Hinzu kam, dass ich blöderweise meine beiden Wanderbücher und die Wanderkarten zu Hause vergessen hatte! Ggrrr… Irgendwie fühlte ich mich amputiert.

Also wählte ich den Weg zur nächsten Touristeninformation im Ort. Es fing an zu regnen, als ich aus dem Hotel kam und an der Touri-Info schüttete es dann mittlerweile. Die nette Dame im Büro konnte mir bezüglich Wanderungen nicht wirklich begeisternde Vorschläge machen – sie schlug mir eher etwas wie eine Brauereibesichtigung oder den Stadtbummel in Freudenstadt vor. Auf die nicht durchgängige Markierung der „Augenblickrunde“ angesprochen, konterte sie, dass wenn man eine Karte habe und andere Schilder die Richtung anzeigen würden, ein zusätzliche Markierung nicht nötig sei. Nun ja. Ein passendes Wanderbuch gab es dort nicht, doch kaufte ich eine Wanderkarte der Loßburger Umgebung und ein paar handgemachte hübsche kleine Seifenstücke, die nach schwarzwälder Kirschtorte oder Tannennadeln rochen. Zügig lief ich durch den Regen zurück.

Nun, was tun? Wenn schon Wasser von oben, dann kann es ruhig noch mehr Wasser sein, dachte ich und gab Oppenau als Ziel in mein Navi ein. Ich wollte zu den Allerheiligen-Wasserfällen fahren.

Auf dem Weg dorthin ließ der Regen nach. Weiße Nebelschwaden stiegen nun aus den Tälern auf. Meine Straße führte an Kniebis vorbei. Kniebis? Das hatte ich doch schon mehrmals in den YouTube-Videos von Rainer Dornburg gehört. Dann biege ich doch mal spontan ab! Ich fuhr also durch den Ort am Hang und parkte auf einem Parkplatz am Waldrand.

Wunderschön war es hier!

Ein Hinweisschild zu einer Aussichtsplattform zum Ellbachsee zog mich an und ich folgte dem Weg. Continue reading „Schwarzwaldsommer (2)“