Moselsteig

In den letzten Tagen war ich wieder auf dem Moselsteig unterwegs. Dieser Fernwanderweg hat das Prädikat „Deutschlands schönster Wanderweg“ nach meiner Ansicht wirklich verdient!

Auf 365 Kilometern schlängelt sich der Weg von Perl an der Luxemburgischen Grenze bis nach Güls, einem Vorort von Koblenz, das bekanntlich am Rhein liegt. 2014 wurde der Moselsteig eröffnet und bereits 2016 gewann er in einer Publikumswahl den 1. Platz in der Kategorie Routen als Deutschlands schönster Wanderweg.

Weinberge, Relikte aus der Römerzeit, weitere Weinberge, mittelalterliche Burgen und – wer hätte es gedacht – noch mehr Weinberge prägen die Landschaft an der Mosel. Charakteristisch oder passend zu den steilen Weinlagen sind auch die Wanderwege, vor allem an der Mittelmosel, oft sehr steil.

Der Moselsteig ist mit den Qualitätssiegeln „Wanderbares Deutschland“ vom Deutschen Wanderverein und dem „Leading Quality Trail – Best of Europe“ der Europäischen Wandervereinigung ausgezeichnet. Continue reading „Moselsteig“

Rheinsteig – Stempeljagd

Ihr Lieben, hier ist der Beweis, dass ich mein Stempelheft vom Rheinsteig noch voll bekommen habe:

DSCN4955Stempelheft_LI

DSCN4957

Nach den ersten beiden Etappen hatte ich in Linz im Rathaus dieses Stempelheft gefunden. Auch eine Übersichtskarte des Rheinsteigs bekam ich dort, die ich mir an die Wohnzimmertür klebte und jedes neu gewanderte Teilstück gelb markierte.

DSCN6852

Das war sehr motivierend für mich. Continue reading „Rheinsteig – Stempeljagd“

Circum Bonnum – Bonnpfad (2)

Unterwegs auf der 2. Etappe meines Bonnpfads von Königswinter-Vinxel (rechtsrheinisch) nach Bonn-Rüngsdorf (linksrheinisch)

9,7 km (davon 5,5 km Bonnpfad), 265 Hm

gewandert am 26. Februar 2018

GPS-Tracks: Etappe 1 und Etappe 2

Ich habe wieder einen halben Tag Zeit und möchte daher meinen Bonnpfad weiter verfolgen. Bisher habe ich die Route so geplant, dass sie sich weitestgehend an der Bonner Stadtgrenze orientiert. Beim Laufen merke ich aber, dass ich die Idee des Bonnpfads evtl. noch ausweite und eine größere Runde daraus mache, damit der Weg die „schönen Ecken“ rund um Bonn mitnehmen kann (Wahner Heide, Siebengebirge, Kottenforst, Ville).

DSCN6559
Blick zurück nach Vinxel

Auch wenn die heutige 2. Etappe viel durch städtisches Gebiet geht, so sind die ausgewählten Wege doch wenig urban. Aber ich will nicht vorgreifen.

Mit dem Bus erreiche ich die Haltestelle „Vinxel Kapelle“, wo ich am Sonntag meine Rückfahrt angetreten hatte. Von hier laufe ich wieder zu meinem Track an dem Parkplatz im Wald an der Vinxeler Straße, doch wähle ich dieses Mal für den Zuweg nicht die Landstraße, sondern mache einen kleinen Schlenker am Frankenforster Versuchsgut vorbei.

DSCN6557
Gut Frankenforst

Nach 1,7 km bin ich an Ort und Stelle. Continue reading „Circum Bonnum – Bonnpfad (2)“

Der Neanderlandsteig

„Wandern ist die vollkommenste Art

der Fortbewegung,

wenn man das wahre Leben

entdecken will.“

 

(Elizabeth von Arnim)

 

Der Neanderlandsteig ist ein 235 km langer Fernwanderweg in Nordrheinwestfalen, der – anders als viele andere Fernwanderwege – insgesamt einen großen Rundweg darstellt, der in 17 Etappen erwandert werden kann.

DSCN6337
Im Düsseltal

Er umkreist das Neandertal bzw. den Kreis Mettmann, der zwischen den Großstädten Düsseldorf, Leverkusen, Wuppertal und Essen liegt. Offiziell startet die gegen den Uhrzeigersinn verlaufende Runde in Haan-Gruiten mit Etappe 1.

Das Wegezeichen ist ein geschwungenes weißes N auf rotem Grund, die Zuwege sind farbverkehrt markiert.

DSCN2955
Im Ittertal bei Haan-Hüslberg

Manch einer wird vielleicht denken, dass es in dieser dicht besiedelten Gegend unmöglich ist, idyllische Wanderwege zu finden. Doch, die gibt es, ebenso wie grandiose Aussichten über weite bewaldete oder bewirtschaftete Felder und Hügel, aber der Weg ist tatsächlich nicht fernab der Zivilisation. Man streift immer wieder Ortschaften und wird streckenweise auch von Verkehrslärm, z.B. vom Rauschen einer nahen Autobahn begleitet. Für die Wanderung einzelner Etappen ist es von Vorteil, dass durch die Zivilisationsnähe meist eine sehr gute Nahverkehrsanbindung besteht und man dadurch die Länge der jeweiligen Etappen gut auf die eigenen Bedürfnisse abstimmen und variieren kann. Vom Anspruch her ist dieser Weg mit „leicht“ einzustufen, weil er nur wenige Höhenmeter hat.

DSCN3047
in Gruiten Dorf

Ich habe im Februar 2017 begonnen, diesen Fernwanderweg in einzelnen Etappen zu erwandern, mal alleine, mal mit meiner Wanderfreundin Kathi. Begonnen habe ich mit der offiziell letzten Etappe 17 in Haan-Hülsberg, dann liefen wir einen Teil von Etappe 16 und Etappe 1 und danach folgte wieder allein der Rest von Etappe 1 und Etappe 2.

DSCN6391
Zwischen Koxhof und Neviges

Ich werde hier meine Wanderberichte nach und nach veröffentlichen.

Literatur:

Es gibt einen Wanderführer aus dem Droste Verlag, geschrieben von Manuel Andrack, welcher auch Pate dieses Fernwegs ist (ISBN 978-3-7700-1495-8). Herr Andrack schreibt sehr humorvoll, seine selbstgezeichneten Wegeverläufe sind ein nettes Gimmick, aber als Kartenmaterial überhaupt nicht zu gebrauchen. Hinweise auf Bushaltestellen etc. werden nur für den Start- und Endpunkt angegeben. Desweiteren findet man Adressen zur Einkehr sowie Sehenswürdigkeiten, aber keine Übernachtungsmöglichkeiten.

Auch aus dem Rother Verlag gibt es einen Wanderführer.

Weitere Informationen und Informationsmaterial gibt es auf https://www.neanderland.de/service

 

Der Bergische Weg

„Wandern ist

eine Tätigkeit der Beine –

und ein Zustand der Seele.“

(Josef Hofmiller)

 

Der Bergische Weg ist ein zertifizierter Qualitäts-Fernwanderweg in Nordrheinwestfalen. Die Strecke misst 263 Kilometer. Der Weg verläuft von Norden nach Süden vom Essener Baldeneysee im Ruhrgebiet durchs Bergische Land bis zum Drachenfels in Königswinter am Rhein. Und natürlich ist der Weg auch in umgekehrter Richtung markiert.

DSCN6336
Im Tal der Düssel bei Wülfrath

Ich bin schon 67 Kilometer auf dem Bergischen Weg gewandert, aber ich bin nie gezielt eine Etappe gelaufen. Der Bergische Weg war einfach häufig mein Wegbegleiter: auf dem Rheinsteig (im Siebengebirge), dem Natursteig Sieg (bei Stadt Blankenberg), auf Wanderungen an der Wahnbachtalsperre (der Trinkwasserversorgung des Bonner Raums), auf dem Bergischen Streifzug Nr. 13 bei Bensberg und zuletzt auf weiten Strecken des Neanderlandsteigs (Blogbeitrag folgt). Der Bergische Weg hat eine sehr schöne Wegeführung, wie ich bisher entdecken konnte, obwohl er durch eine der dichtbesiedelsten Regionen Europas führt. Continue reading „Der Bergische Weg“

Kloster Volkenroda

Volkenroda ist ein kleiner Ort im Kreis Unstrut-Hainich in Thüringen. Uns wurde für unseren Urlaub empfohlen, dieses Kloster anzuschauen und da wir am Anreisetag noch Zeit hatten, fuhren wir hin und wurden nicht enttäuscht. Ich fand das gesamte Klostergelände unheimlich schön.

DSCN5776

Von den alten Klostergebäuden ist nicht mehr alles erhalten, aber die noch erhaltenen Gebäude sind liebevoll restauriert und mit neuen, modernen Gebäude sehr stilvoll verbunden worden. Angrenzende Fachwerkgebäude dienen heute als Seminar- und Übernachtungsräume. Continue reading „Kloster Volkenroda“

Auf Luthers Spuren

Unterwegs in Thüringen

Oktober 2017

„Wohin fährst du in deinen Herbstferien?“  Wenn ich auf diese Frage mit „nach Thüringen“ antwortete, erntete ich oft nur schweigende Blicke. ‚Muss ich nicht haben. Okay, ist bestimmt ganz nett da. Was kann man denn da machen?‘, könnten die unausgesprochenen Gedanken gewesen sein. Es sei denn, jemand kannte sich aus. Der kam dann ins Schwärmen.

DSCN5953 (2)

Ich finde Deutschland eigentlich überall schön, wenn man sich die Zeit nimmt, genauer hinzuschauen, um das Schöne zu entdecken. Der Thüringer Wald mit dem berühmten Rennsteig oder der Hainich mit seinem alten Buchenbestand ist für Wanderer auf jeden Fall einen Besuch wert. Im Hainich, in Eisenach und Meiningen bin ich mehr per Zufall vor 17 Jahren zu einer Tages-Stippvisite mal gewesen und habe seitdem gedacht, dass ich mir die Gegend gerne noch einmal näher anschauen möchte. So kam es, dass Doris und ich uns den Thüringer Wald für unseren diesjährigen Herbsturlaub auserkoren haben.

Im Lutherjahr 2017, eine Woche vor dem Reformationstag, ist Thüringen doch quasi Pflicht, oder? Naja, für mich eigentlich nicht, aber Interesse hatte ich trotzdem, Erfurt mit der Universität und dem Augustinerkloster, die beide von Luther „heimgesucht“ wurden, Eisenach und die Wartburg sowie Schmalkalden kennenzulernen. Ebenso interessiert an Goethe, Schiller und Bach gibt es außerdem weitere Entdeckungsorte, auch …

… in Weimar

DSCN6018
Goethe-Schiller-Denkmal in Weimar

Continue reading „Auf Luthers Spuren“

Keine Höhenangst am Oelsbergsteig

Unterwegs auf dem Oelsbergsteig am RheinBurgenWeg bei Oberwesel am Rhein

Ca 4,9 km (hin und zurück), gegangen am 24. September 2017
20170924_112330-web
(c) Heikes Heimatwandern

„Hä, Steig? Ich denke, Aurora hat Höhenangst!“, werden aufmerksame LeserInnen meines Blogs jetzt vielleicht gedacht haben. Denkste! Ab heute nicht mehr!

Das war zumindest mein frommer Wunsch als ich mich zum Kurs „Höhenangst überwinden“ bei Heike Tharun (Heikes Heimatwandern, http://www.tharun-touren.de) angemeldet hatte. Diese Höhenangst oder der Höhenschwindel, genauso auch wie die Angst zu fallen, begleiten mich schon längere Zeit. Manchmal tritt die plötzliche Panik unvermittelt und schnell auf, manchmal belastet sie mich nur wenig.

An diesem nebligen Sonntag erlebte ich eine „Spontanheilung“ 🙂

Schon die Anfahrt zum Günderodehaus oberhalb von Oberwesel war spannend: Continue reading „Keine Höhenangst am Oelsbergsteig“