Schwarzwaldsommer (4)

Eine kleine Runde vom Mummelsee über die Hornisgrinde

Anfahrt: Mummelsee, B 500,

6 km, gpx-Track

15. 8. 2018

 

Mittwoch – Tag 4

Der heutige Tag hielt morgens endlich das schöne, sonnige Wetter bereit, dass ich mir gewünscht hatte, um von der Hornisgrinde, dem mit 1163 m höchsten Berg des Nordschwarzwalds, eine weite Aussicht zu haben.

_DSC1581
Fisch-Räucherhütte am Mummelsee

Ich fuhr also zum Mummelsee, der eigentlich „Rummelsee“ heißen müsste – Continue reading „Schwarzwaldsommer (4)“

Schwarzwaldsommer (3)

Unterwegs am Sankenbachsee mit Wasserfall

6 – 7 Kilometer, gpx-Track

14. August 2018

 

Die Entfernung ist unwichtig.

Nur der erste Schritt ist wichtig.

(Marquise du Deffand)

Dienstag – Tag 3

Ich wollte so  gerne zum Mummelsee und auf die Hornisgrinde wandern, aber nicht bei Nebel, nur bei schönstem Wetter. Doch leider hielt der Dienstag dieses Bilderbuchwetter (noch) nicht für mich bereit. Erst jetzt beim Schreiben fiel mir wieder ein, dass nicht den gesamten Sommer über reiner strahlender Sonnenschein geherrscht hat. Das hatte ich in meiner Erinnerung wirklich ausgeblendet. 🙂

Am heutigen Tag hatte ich um 17 h noch einen Termin für eine Rückenmassage gebucht. Somit fiel meine Wahl auf einen Ort in der Nähe: Baiersbronn. Ich hatte schöne Bilder vom Sankenbachsee gesehen und fuhr dorthin. Natürlich kann man nicht direkt zum See fahren Es gibt entweder einen Parkplatz am Fuß der Sesselbahn zum Stöckerkopf und einen weiteren etwas weiter am Wildgehege. Ich parkte auf dem zweiten Parkplatz und flirtete direkt mit den zutraulichen Wildtieren.

1
am Wildgehege

Auch hier gibt es wieder einen sehr schönen perfekt ausgeschilderten Premiumweg, den Genießerpfad Baiersbronner Sankenbachsteig, den ich hier mal verlinke. Er ist ca 13 km lang und ich wollte heute Teile davon wandern. Er begann eigentlich am Parkplatz der Sesselbahn.

Der Einstieg am Wildgehege und der weitere Weg ließen mich unmittelbar in die Natur abtauchen, wie ich es liebe.

 

 

 

 

Nach einem Steg wurde der Weg schmaler und wurzeliger und Continue reading „Schwarzwaldsommer (3)“

Schwarzwaldsommer (2)

Kniebis und Allerheiligen-Wasserfälle

13. August 2018

Montag – Tag 2

Als ich morgens in meinem Hotelzimmer in Loßburg aufwachte, gab es noch größere blaue Flecken am Himmel, doch während des Frühstücks zog die Wolkendecke immer mehr zu und bald waberte vor dem Fenster eine graue Suppe. Da saß ich nun auf dem Bett und überlegte, was ich heute wandern könnte. Einladend war es draußen nicht.

DSC01482Ich hatte vor meinem Urlaub keine speziellen Touren rausgesucht, dazu war ich nicht mehr gekommen. Meine liebe Bloggerkollegin Elke Bitzer war zuvor im Schwarzwald gewesen und hatte so viele wunderschöne Touren gepostet, dass ich mich nur hätte bedienen müssen. Andererseits waren da die Schmerzen in meinem rechten Fuß, die immer dann auftraten, wenn ich mehr 6 km gelaufen bin – längere Touren waren also eh nicht drin. Hinzu kam, dass ich blöderweise meine beiden Wanderbücher und die Wanderkarten zu Hause vergessen hatte! Ggrrr… Irgendwie fühlte ich mich amputiert.

Also wählte ich den Weg zur nächsten Touristeninformation im Ort. Es fing an zu regnen, als ich aus dem Hotel kam und an der Touri-Info schüttete es dann mittlerweile. Die nette Dame im Büro konnte mir bezüglich Wanderungen nicht wirklich begeisternde Vorschläge machen – sie schlug mir eher etwas wie eine Brauereibesichtigung oder den Stadtbummel in Freudenstadt vor. Auf die nicht durchgängige Markierung der „Augenblickrunde“ angesprochen, konterte sie, dass wenn man eine Karte habe und andere Schilder die Richtung anzeigen würden, ein zusätzliche Markierung nicht nötig sei. Nun ja. Ein passendes Wanderbuch gab es dort nicht, doch kaufte ich eine Wanderkarte der Loßburger Umgebung und ein paar handgemachte hübsche kleine Seifenstücke, die nach schwarzwälder Kirschtorte oder Tannennadeln rochen. Zügig lief ich durch den Regen zurück.

Nun, was tun? Wenn schon Wasser von oben, dann kann es ruhig noch mehr Wasser sein, dachte ich und gab Oppenau als Ziel in mein Navi ein. Ich wollte zu den Allerheiligen-Wasserfällen fahren.

Auf dem Weg dorthin ließ der Regen nach. Weiße Nebelschwaden stiegen nun aus den Tälern auf. Meine Straße führte an Kniebis vorbei. Kniebis? Das hatte ich doch schon mehrmals in den YouTube-Videos von Rainer Dornburg gehört. Dann biege ich doch mal spontan ab! Ich fuhr also durch den Ort am Hang und parkte auf einem Parkplatz am Waldrand.

Wunderschön war es hier!

Ein Hinweisschild zu einer Aussichtsplattform zum Ellbachsee zog mich an und ich folgte dem Weg. Continue reading „Schwarzwaldsommer (2)“

Schwarzwaldsommer (1)

Unterwegs im Nordschwarzwald

Sonntag 12. bis Donnerstag 16. August 2018

DSC01201

In diesem Sommer war ich ja schon im Saarland auf dem Saar-Hunsrück-Steig unterwegs gewesen, doch hatte ich bei Tchibo-Reisen ein tolles Angebot für 4 Tage Loßburg (bei Freudenstadt) entdeckt, dem ich nicht widerstehen konnte. So habe ich diese Kurzreise gebucht, um endlich auch einmal den Schwarzwald kennenlernen zu können. Ursprünglich hatte ich noch in einem anderen Hotel weitere 3 Tage gebucht, doch diese wegen meiner Fußprobleme wieder storniert. Mir war klar, dass ich in diesem Urlaub nicht so viel wandernd unterwegs sein konnte.

Seit Längerem schon schaue ich mir gerne die YouTube Videos von Rainer Dornburg, Harald Roller und dem Fernwanderer an, von denen der erste radelnd und wandernd hauptsächlich im Nordschwarzwald aktiv ist und die beiden anderen ihre Wanderungen auf den drei schwarzwälder Fernwegen Westweg, Mittelweg und Ostweg filmisch umgesetzt haben. Die Gegend, die in diesen Videos gezeigt wurde, begeisterte mich zusehends. Also wollte ich auch mal dorthin.

Sonntag – Tag 1

Das Programm für den ersten Tag stand bald fest: Ich nutzte die Anfahrt, um mir das nördlich von Pforzheim gelegene Kloster Maulbronn anzusehen. Die Bilder von Harald Roller, der auf dem Eppinger Linienweg daran vorbeigekommen ist, hatten es mir angetan. Also war meine erste Station Maulbronn, das ich nach 3 h Autofahrt gegen 10:30 h erreichte.

DSC01218

Ich werde euch jetzt mit Fotos zuschmeißen 🙂 , die zeigen, wie sehr ich von dem Flair des ganzen Geländes angetan war. Nur die 12 € Eintritt für das Klostergebäude fand ich etwas zu viel. Das Wetter war einfach fantastisch.

Das Klostergelände

Die Klosterkirche von außen

Continue reading „Schwarzwaldsommer (1)“