Saar-Hunsrück-Steig (1a) via Panoramaweg Perla

Traumschleife Panoramaweg Perl

9 km (davon 5,3 km auf der 1. Etappe des Saar-Hunsrück-Steigs)

Link zur Seite des Saar-Hunsrück-Steigs mit den Etappen und Traumschleifen (Rundwanderwege)

gewandert am 29.07.2018 mit Doris

In diesem Sommer fuhren Doris und ich wieder für ein paar Tage nach Südosten, um auf dem Saar-Hunsrück-Steig weitere Etappen zu wandern. In 2,5 Std. waren wir da. Und ich muss jetzt schon sagen: dieser Steig bleibt der bisher schönste, den ich je gewandert bin! Klar, der Rheinsteig war auch mega toll und für mich auch eine emotional sehr bedeutsame Erfahrung, aber der besonders hohe Pfadanteil des Saar-Hunsrück-Steigs (kurz SHS) toppt einfach alles! Die Landschaft zwischen Mosel und Saar, die wir auf den ersten Etappen erleben durften, ist sehr abwechslungsreich: bewaldete Hügel, Felder so weit das Auge reicht, Flusstäler mit steilen Weinlagen, Bäche über die kleine Brücken und Stege führen, Seen, Moore und Felsen. Hier wird einem alles geboten!

Wir reisen Sonntag an und weil es so heiß ist, starten wir auch schon um 6:30 h in Bonn, um in den Vormittagsstunden die erste Runde gehen zu können. Um den Transfer, der bei einer Streckenwanderung anfällt, zu vermeiden, haben wir uns die Traumschleife „Panoramaweg Perl“ ausgesucht. Viele der 111 Traumschleifen verlaufen teilweise auf dem SHS, so dass man diesen auch über diese Rundwege gut kennenlernen kann. Die Wahl für die kurze Traumschleife hatte aber noch eine andere Bewandtnis, denn wer meinen Blog verfolgt hat, weiß, dass ich in letzter Zeit keine langen Strecken laufen konnte. Daher haben wir die 17,4 km lange 1. Etappe von Perl Bf nach Hellendorf auf zwei Tage aufgeteilt. Heute, am Anreisetag laufen wir die 9 km lange Traumschleife, die über 5,3 km parallel mit dem SHS läuft, morgen den zweiten Teil der Etappe 1.

DSC00654

Das Stück vom Bahnhof durch Perl bis zum Dreiländereck schenken wir uns. Es geht eh nur über Straßen durch den Ort. Eine kurze Stippvisite am Startpunkt gibt es allerdings doch noch.

 

 

 

 

 

Dann parken wir das Auto am schattigen Parkplatz Rabüscheck, einem der zwei Startpunkte des Panoramawegs. Es geht vorbei an den ehemaligen Grenzerhäuschen, immer im Wald am Rand von Oberperl entlang. Im Wald ist die Hitze gut zu ertragen. Als wir kurz die Bebauung von Oberperl streifen, entdecken wir ein Kneippbecken und beschließen, dies nach der Wanderung noch einmal aufzusuchen.

Schöne Blicke eröffnen sich ins Moseltal.

 

 

 

 

 

Plötzlich stehen wir vor einem Schilderbaum und sehen, was wir schon einmal geahnt hatten, als wir auf dem Moselsteig unterwegs waren: Auch der Moselsteig startet in Perl und läuft tatsächlich anfangs mit dem SHS parallel. Wir werden also noch mal wiederkommen, wenn wir den Moselsteig zu Ende laufen 🙂

DSC00677

Continue reading „Saar-Hunsrück-Steig (1a) via Panoramaweg Perla“

Von Locarno nach Cannobio/ Italien

Ausflug von Locarno aus nach Cannobio in Italien

Kleine Wanderung um den Ort herum, ca 10 km, gelaufen am 25. August 2017

Gpx-Track unter: https://www.outdooractive.com/de/wanderung/verbano-cusio-ossola/cannobio-rundweg/112430144

Die Berghänge an der Nordwestseite des Lago Maggiore fallen steil zum Ufer hin ab und dennoch wurde jeder Quadratzentimeter ausgenutzt, dort zu bauen. Die Uferstraße schlängelt sich an senkrechten Felswänden und eng an der Straße stehenden Häusern vorbei. Zum See gibt es oft nur ein Geländer. Wenn ein Reisebus vorbei will, wird es eng. Die 17 km lange Strecke von Locarno nach Cannobio ist stark befahren. Der italienische Ort am See begrüßt uns mit Flair. Sonntags soll es in Cannobio einen tollen Markt geben, wir sind aber an einem Freitag hier, unserem letzten Ferientag im Tessin.

Continue reading „Von Locarno nach Cannobio/ Italien“

Marmor, ein rauschender Wasserfall und eine faszinierende Kapelle

Unterwegs im Maggiatal

Sightseeingtour im Tessin entlang der Maggia

24. August 2017

Heute gibt es mal keinen Bericht von einer Wanderung, sondern von unserem Ausflug ins Maggiatal während unseres Urlaubs im Tessin: Schon die Fahrt von Locarno entlang der Maggia ins immer enger werdende Tal ist wunderschön. Das erste Ziel ist Peccia im Maggiatal, genauer die Scuola di Sculptura di Peccia, eine Bildhauerschule, an der Kurse angeboten werden, die sich an Professionelle wie an Amateure richten.

Im Ort wenden wir uns ins Pecciatal, einem kleinen Nebental der Maggia, und erreichen nach wenigen Metern die Schule. Wir werden freundlich beäugt, als wir das Gelände betreten und zwischen den Arbeitsblöcken der Künstler hindurch schlendern. Niemand stört sich aber daran. Besucher seien stets willkommen, steht in meinem Reiseführer. Hier liegen große Blöcke Marmor herum und als wir schon gehen wollen, bekommen wir noch den Tipp, wo man größere Marmorsteine weiter oben im Tal im Bachbett der Peccia finden kann.

Continue reading „Marmor, ein rauschender Wasserfall und eine faszinierende Kapelle“

Rund um und auf die Cimetta (1671 m)

Kleine Bergtour von Cardada auf die Cimetta

Oberhalb von Locarno am Lago Maggiore/ Tessin, CH

gelaufen am 23. August 2017
9,8 km (Rundweg), 379 hm ab Bergstation
gpx-track zur Tour: https://www.outdooractive.com/de/wanderung/tessin/cardada-cimetta-rundweg/112399850/

Es gibt ja einige Gipfel mit weiblichem Namen, die auf -spitze oder -wand enden, aber wenige, deren einfacher Name weiblich ist. Die Cimetta ist einer dieser Berge!

Heute haben wir uns den „Hausberg“ von Locarno vorgenommen. Die kleine Häuseransammlung Cardada bzw. den Berg Cardada mit 1340m Höhe erreicht man bequem mit der Seilbahn von Orselina aus, ein am Hang gelegener Stadtteil oberhalb von Locarno. An der „Tal“station in der Nähe des Klosters Madonna del Sasso sind wir zwei Tage zuvor schon mal vorbeigekommen. Die Gebäude der Tal- und Bergstation sowie die Gondel wurde von dem Tessiner Stararchitekten Mario Botta entworfen. Demnächst werde ich Bilder von seiner berühmten und beeindruckenden Kapelle im Maggiatal veröffentlichen. Continue reading „Rund um und auf die Cimetta (1671 m)“

Das wilde Verzascatal

Valle Verzasca im Tessin,

Sentiero Verzasca Nr. 74, Etappe 1

Wanderung entlang des Flusses Verzasca von Sonogno bis Lavertezzo

13 km  (mit Zuwegen 14,4 km)

gewandert am 21. August 2017
Nähere Informationen zum Weg: http://www.wanderland.ch/de/routen/etappe-01659.html
oder
https://www.outdooractive.com/de/wanderung/tessin/verzascatal-von-sonogno-nach-lavertezzo/112305320/

 

Vor dem Urlaub wurde uns das Verzascatal sehr ans Herz gelegt. Vor Jahren bin ich auch schon mal dort gewesen und erinnere mich noch, wie schön es dort ist.

Doch in meinem Wanderbuch wird dieses Tal gar nicht erwähnt. Komisch. Und von den Tessinern kam die Warnung, das Verzascatal sei mittlerweile unheimlich überlaufen, seit ein Mailänder Blogger online so von diesem Tal geschwärmt habe. Ts…ts…ts… wer macht denn soooo was!?

Wir ließen uns nicht abschrecken, wählten aber bewusst den Montag als den vermutlich am wenigstens frequentierte Verzascatal-Besuchs-Wochentag.

Continue reading „Das wilde Verzascatal“

I dr Schwyz!

Urlaub im Tessin

Zuerst Basel, dann Locarno am Lago Maggiore

18. – 26. August 2017

 

Oh, ich könnte immer noch schwärmen, wenn ich an meinen, erst ein paar Tage zurückliegenden, Sommerurlaub im Tessin zurückdenke.

Familiär in der Schweiz verwurzelt zieht es mich in regelmäßigen Abständen in dieses wunderschöne Land und so durfte ich dieses Mal meinen Sehnsuchtsspeicher mit allen Sinnen wieder auffüllen: visuell mit weiß-roten Kreuzen und Bergpanoramen, olfaktorisch mit dem Geruch von frisch gemähten Almwiesen, auditiv mit dem Lauschen des vertrauten Dialekts und geschmacklich mit dem Genießen typisch schweizerischer Spezialitäten, z.B. dem „Chääss Chueche“. Meine geliebten Kuhglocken bekam ich dieses Mal nur einmal kurz zu hören. Dafür gab es aber Wasser mit all seinen Audio-Panoramen satt!

Continue reading „I dr Schwyz!“