Einfach Eifelsteig – Eifelsteig einfach: von Wollseifen nach Gemünd (6)

Bei unserem zweiten Kurzurlaub in der Eifel wanderten wir von geschichtsträchtigen Hügeln hinab ins Tal der Urft nach Gemünd.

Meine 6. Etappe von Wollseifen nach Gemünd

14,2 km, ⇑ 180 Höhenmeter ⇓ 360 Hm

Start: Parkplatz Walberhof, B 266 Einruhrer Str. in 53937 Schleiden, Ziel: Eifel-Ardennen-Platz, Aachener Str. 17 in 53937 Schleiden-Gemünd

gewandert am 20. Juni 2019 – gpx-Track bei Komoot

Am langen Fronleichnamswochenende machten Jutta und ich uns wieder auf in die Eifel, um den Eifelsteig weiter zu wandern. Mir hatten die ersten fünf Etappen schon viel Freude gemacht, so dass ich nun wieder ganz gespannt auf die weiteren vier Etappen war, die mich erwarteten.

Als erstes bezogen wir wieder eine Ferienwohnung, dieses Mal in Kall-Benenberg. Unseren Einstieg an dem Punkt, wo wir letztes Mal aufgehört hatten – nämlich an der Urftseestaumauer – fanden wir ungünstig. Die Zufahrt mit dem Auto dorthin ist nur Anliegern gestattet und der Busverkehr zur Staumauer ist aus Personalmangel eingestellt worden. Blieb noch, von Einruhr aus wieder mit dem Schiff zu fahren. Doch da wir am Morgen erst aus dem Rheinland angefahren waren, raubte uns dies zu viel Zeit und wir entschieden uns, die 2,6 Kilometer von der Urftseestaumauer zur Dreiborner Hochfläche zu überspringen und vom Parkplatz Walberhof, der gegenüber der Einfahrt zur IP Vogelsang liegt, zu starten. Von hier aus steuerten wir die Kreuzung mit dem Eifelsteig westlich der Wüstung Wollseifen an.

_DSC4644
Dreiborner Hochfläche bei Wollseifen

Der Himmel war wolkenverhangen und ziemlich grau, dennoch kam die Weite der Dreiborner Hochfläche sehr gut zur Geltung. Gelbe Ginsterbüsche begleiteten uns wieder.

Blühender Ginster im Mai
Blühender Ginster im Mai

 

_DSC4646
Steine oder Schafe? Erst der Zoom bringt es zu Tage.

Der Frühdunst hing noch in der Luft und ganz besonders im Gesträuch. Ein riesiges Spinnennetz, „Einfach Eifelsteig – Eifelsteig einfach: von Wollseifen nach Gemünd (6)“ weiterlesen

Werbeanzeigen

Einfach Eifelsteig – Eifelsteig einfach: Von Einruhr zur Urftstaumauer (5)

Entlang des Obersees – wo Wasser und Fels uns begleitet haben!

Meine 5. Etappe von Einruhr zur Urfttalsperre, Rückfahrt mit dem Schiff

8,3 Kilometer, ⇑ 230 Höhenmeter ⇓  220 Hm

Start und Ziel: kostenloser Parkstreifen an der B266, Nähe Rurbrücke, in 52152 Simmerath-Einruhr

gewandert am 02. Juni 2019, gpx-Track bei Komoot

Wegweiser Eifelsteig
Da weisste, wo’s langgeht!

Der letzte Tag unseres Kurzurlaubs auf dem Eifelsteig war angebrochen. Jutta und ich packten am Morgen all unsere Siebensachen aus der Ferienwohnung ins Auto, warfen den Schlüssel wie vereinbart in den Briefkasten und fuhren nach Einruhr. Wir hatten uns entschieden, nur eine kurze Etappe bis zur Urftseestaumauer zu laufen und mit dem Boot nach Einruhr zurückzufahren. Somit konnten wir beide unsere Autos in Einruhr stehen lassen. Im Anschluss wollten wir die Burg Vogelsang und die dortige Dokumentationsstätte besuchen und danach heim fahren.

Bergauf zum Warmwerden

Gleich zu Beginn ging es deutlich den Berg hinauf. Gleichzeitig mit uns schnaufte ein betagtes Wanderehepaar, welches sich heute einen Rundweg am Kermeter vorgenommen hatte, bergauf. Die beiden waren noch super fit – Hut ab!

Blick auf Einruhr
Blick vom Eifelsteig aus auf Einruhr

Ein Blick zurück lohnte sich, denn der Rurstausee (hier der Teil des Stausees, der Obersee genannt wird) lag idyllisch unter uns. Ein gemütliches Plätzchen hatte sich Herbert an „Herberts Eck“ eingerichtet. (Leider sind meine Fotos von dort verschütt gegangen).

_DSC4130
Schnell an Höhe gewonnen
10-IMG_8899
Kurzes Päuschen, (c) Jutta S.

Danach führte uns der Eifelsteig in den Wald hinein und der Blick auf den See ging uns verloren. „Einfach Eifelsteig – Eifelsteig einfach: Von Einruhr zur Urftstaumauer (5)“ weiterlesen

Einfach Eifelsteig – Eifelsteig einfach: Von Roetgen nach Mützenich (2)

Drögelwege durch Belgiens Hohes Venn – eine Geduldsprobe und trotzdem wunderschön!

2. Etappe von Roetgen nach Monschau – Mützenich

13,6 Kilometer, ↑ 290 Höhenmeter ↓ 110 Hm

Start: Parkplatz an der Wanderstation, Mühlenstraße in 52159 Roetgen  Ziel: Parkplatz am Friedhof der Kirche St. Bartholomäus, Ringstraße 4 in 52156 Monschau-Mützenich

Gewandert am 30. Mai 2019 (Himmelfahrt), GPX-Track bei Komoot

Nach der wunderschönen Etappe des gestrigen Tages freute ich mich ungemein auf den heutigen Wandertag. Gestern Abend waren Jutta und ich nicht mehr ausgegangen, sondern haben einen Salat gegessen und sind ziemlich bald danach schon ins Bett gegangen, so müde waren wir.

Jutta S.
Jutta freut sich auch.

Ich war gespannt, wusste aber auch, dass uns eine 5 km lange schnurgerade und vermutlich eher langweilige Strecke durchs Belgische Hohe Venn bevorstand. Zur Vorbereitung haben Jutta und ich das Buch „Eifelsteig für Anfänger“ von Manuela Herzhoff gelesen, in dem die Autorin unterhaltsam beschreibt, wie sie mit ihrer Freundin zusammen den Eifelsteig gewandert ist und dass sie besonders langweilige Strecken „Drögelwege“ nannten. Ich habe den Begriff kurzerhand übernommen 🙂

_DSC3953
Unser Weg bei Schwerzfeld, an dem wir falsch abgebogen waren

Außerdem sollten wir heute den höchsten „Berg“ des gesamten Eifelsteigs besteigen, „Einfach Eifelsteig – Eifelsteig einfach: Von Roetgen nach Mützenich (2)“ weiterlesen

Einfach Eifelsteig – Eifelsteig einfach: Von Kornelimünster nach Roetgen (1)

Begegnungen mit der Vennbahn und alten Kalkbrennöfen, ein Weg durch Wald, Heide und Moor

1. Etappe auf dem Eifelsteig von Kornelimünster nach Roetgen

14 km offiziell, de facto 15 km, ↑ 430 Höhenmeter, ↓ 240 Hm

gewandert am 29. Mai 2019, Gpx-Track bei Komoot.

Start:  Napoleonsberg 120 in 52076 Aachen-Kornelimünster Ziel: Bundesstraße (B258) Nr. 38 in 52159 Roetgen

Wie es zu der Blogüberschrift kam

Vorlauf

Ende Mai ging es endlich los! Ich hatte den Eifelsteig für dieses Frühjahr geplant und wollte mit Jutta über ein verlängertes Himmelfahrtswochenende die ersten 5 Etappen laufen. Die Hotels an der Wegstrecke waren teilweise bei unserer Planung im März schon ausgebucht, so dass wir uns einen festen Standort wählten, nämlich eine Ferienwohnung in Monschau. Auf Monschau fiel unsere Wahl, da der Ort in der Mitte der anvisierten Wegstrecke liegt und ich mir vorstellte, dass wir abends auch mal ausgehen und etwas trinken wollen.

_DSC3942
Monschau

Transfer mit zwei Autos

Aus anderen Berichten und eigener Erfahrung wusste ich, dass die einzelnen Etappen in der Eifel schlecht mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen sind, schon gar nicht, wenn man sie willkürlich wie ich nach zu schaffenden Kilometern einteilt und die vorhandene Infrastruktur weniger beachtet. Deshalb wählten wir die weniger umweltfreundliche Variante und fuhren mit zwei Autos an und stellten dann immer eines ins Ziel und fuhren mit dem anderen zum Start der Tagesetappe.

Standortwahl

Aus diesem Grund erwies sich im Rückblick Monschau als weniger geeignet für einen festen Standpunkt. Die Innenstadt ist weitestgehend autofrei und da man sie nicht durchfahren darf, muss man große Umwege über kurvige Straßen in Kauf nehmen.

Jutta und ich und der Wanderführer aus dem Publicpress Verlag
Jutta und ich und der Wanderführer aus dem Publicpress Verlag

Es geht los

Nachdem wir morgens schon das Gepäck und unsere mitgebrachten Essensvorräte in die Ferienwohnung nach Monschau bringen durften, fuhren wir nach Roetgen, stellten das eine Auto auf einem kostenlosen Discounter-Parkplatz ab und fuhren mit dem anderen Auto weiter nach Kornelimünster. Hier fanden wir an der Straße ‚Am Berg‘ glücklicherweise eine Parkmöglichkeit ganz in der Nähe vom Start des Wanderwegs.

Unsere erste Station waren die überdimensionierten Wanderschuhe an Kilometer Null des Eifelsteigs. „Einfach Eifelsteig – Eifelsteig einfach: Von Kornelimünster nach Roetgen (1)“ weiterlesen

Mein Ahrsteig – die 7. Etappe

Unterwegs mit Jutta zwischen Bad Neuenahr-Ahrweiler und -Heimersheim

11,5 km, 350 hm, gpx-Track

gewandert am Samstag, dem 17. November 2018

 

Ahrsteig mit Begleitung

Ich war Ende Oktober mit meiner Wandergruppe, die an diesem Tag nur aus Jutta und mir bestand, auf dem Rotweinwanderweg von Mayschoß nach Dernau unterwegs gewesen. Die Gegend und der Weg gefielen uns sehr gut, aber es war dort mit weintrinkenden Horden so überbevölkert, dass es zum Abgewöhnen war. Als für den heutigen Tag wieder ein Wandertermin mit der Wandergruppe anstand, aber erneut nur Jutta Zeit hatte, entschieden wir uns spontan dazu, die nächste Etappe des Ahrsteigs gemeinsam anzugehen. Zum ersten Mal fuhren wir mit zwei Autos an und stellten eines am Ziel und das andere am Startpunkt ab, weil die Rückfahrt mit dem ÖPNV bei dem geplanten Streckenabschnitt etwas ungünstig gewesen wäre.

Wir starteten in Ahrweiler am Ardennenplatz/Ecke Franziskusstraße, wo es Parkplätze gab und der nur eine Parallelstraße vom Calvarienberg entfernt lag. Der Morgen war kalt und die Erde noch mit schön weißem Raureif überzogen. Da kam es uns gelegen, dass die ersten Schritte in die Weinberge hinauf führten, das uns warm wurde. Oben bot sich uns ein schöner Blick auf die Kreisstadt.

Das letzte Foto kennt ihr schon von meinem Beitrag zur Fotoparade 2-2018, „Mein Ahrsteig – die 7. Etappe“ weiterlesen

Mein Ahrsteig – die 6. Etappe

Unterwegs zwischen Dernau und Ahrweiler mit anschließendem Stadtbummel

10 km und 320 hm (Stadtbummel Plus 1 km), gpx-Track

gewandert am Mittwoch, 7. November 2018

Ich war infiziert – infiziert vom Ahrsteig, den ich unbedingt bis zum Ende laufen wollte. Und so ergriff ich schon drei Tage nach meinem Kurzurlaub wieder die Flucht vom Alltag, um an einem Mittwoch ins Ahrtal zu fahren. Ich liebe die Anfahrt von Bonn durch die recht flache und von riesigen Obstplantagen geprägte Landschaft des Drachenfelser Ländchens (Meckenheim, Rheinbach). Dann geht es bei Kalenborn auf eine Anhöhe mit herrlichem Weitblick hinauf, um dahinter über steile Serpentinen jäh ins Ahrtal ‚abzustürzen‘. Der plötzliche Sichtwechsel von Wiesen, Feldern und Weite hin zu den steilen, schroffen und weinbekränzten Hängen des Ahrtals ist enorm. Ein Parkplatz oberhalb der Weinberge eignet sich hervorragend als Fotostopp.

Von einer dieser früheren Anfahrten gibt es auch ein Bild, das ich euch hier einmal präsentieren möchte:

_DSC1655

Reist man morgens bei strahlend blauem Himmel an, wenn der Dunst noch über’m Tal hängt, wirkt die Aussicht regelrecht mystisch. „Mein Ahrsteig – die 6. Etappe“ weiterlesen

Mein Ahrsteig – die 5. Etappe

Unterwegs zwischen Kreuzberg und Dernau in zwei Teilen

Nur 7,9 km, weil ich den Teil zwischen Altenahr und Mayschoß mit der Bahn gefahren bin, denn diesen Abschnitt bin ich einige Monate zuvor schon zweimal gelaufen. (Gpx-Track, Teil 1), (Gpx-Track, Teil 2)

Gewandert am Sonntag, den 4. November 2018

Der fünfte und letzte Tag meines Kurzurlaubs brach wieder mal mit grau-trübem Wetter an. Die Nacht im Hotel hat mir nur wenig Erholung gegeben, doch machte das nichts, da für heute noch alles offen war. Schon im Vorfeld hatte ich geplant, erst einmal nur bis Altenahr zu laufen und dann zu schauen, wie weit ich noch gehen möchte. Im Rahmen meiner Buchrecherche* war ich den weiteren Abschnitt auf dem Ahrsteig zwischen Altenahr und Mayschoß schon zweimal gelaufen, weswegen ich mir überlegt hatte, den einfach auszulassen, um noch möglichst viel vom Weg zu haben. Von Mayschoß an wollte ich dann je nach Lust und Laune entweder bis Rech, bis Dernau oder sogar bis Walporzheim weiterlaufen.

In Kreuzberg geht es los

1f7c5d02ef097f07a119b0bbbdcd19b80465397574f7e5b6761cc3c7b70aaab4
Kreuzberg

Ich startete wieder als erste unseres Wanderquartetts. Zunächst ging es in Kreuzberg über eine Brücke auf die andere Ahrseite und dann unerwartet hinter einem Haus plötzlich auf einem schmalen Pfad am steilen Hang auf den Lingenberg hinauf. Puh, sofort wurde mir schön warm. Oben angekommen ging es etwas gemütlicher daher.

An der höchsten Stelle öffnete sich „Mein Ahrsteig – die 5. Etappe“ weiterlesen

Mein Ahrsteig – die 4. Etappe

  • Unterwegs zwischen Insul und Hönningen. Weiterfahrt nach Kreuzberg

  • ca. 10 Kilomter, 270 Höhenmeter, gpx-Track bei Komoot

  • gewandert am Samstag, den 03. November 2018

(C) http://www.Ahrtal.de

Beim ersten Blick aus dem Fenster zeigte sich mir ein zwar noch nebliger Morgen, doch der blaue Himmel schimmerte darüber hindurch. Es sollte endlich ein sonniger Tag werden. Die herbstlichen Farben gelb und orange kamen heute besonders zur Geltung.

Ich packte meine Sachen in der Ferienwohnung zusammen und schulterte meinen Rucksack, um zum Frühstück ins Hotel zu ‚wandern‘. Das Frühstücksbuffet war reichlich und lecker.

Die Ahr in Insul
Die Ahr in Insul

Die 4. Etappe des Ahrsteigs führt mit 17,4 Kilometer nach Kreuzberg und das mit über 600 Höhenmeter über zwei Bergrücken bzw. Hochplateaus. Da ich gestern schon merkte, dass ich heute etwas kürzer treten musste – im wahrsten Sinne des Wortes -, gestattete ich mir am Abzweig nach Hönningen den Ahrsteig zu verlassen, um von Hönningen aus über Ahrbrück nach Kreuzberg mit Bus und Bahn zu fahren. In und um Lind, welches auf dem zweiten Plateau dieser Etappe angesiedelt ist, bin ich im Sommer im Rahmen meiner Recherche zum Wanderbuch „Wanderungen für die Seele. Rhein, Ahr. Erft“ schon gewandert, so dass ich es verschmerzen konnte, diesen Abschnitt auszulassen. „Mein Ahrsteig – die 4. Etappe“ weiterlesen

Mein Ahrsteig – die 3. Etappe

Unterwegs auf dem Ahrsteig zwischen Eichenbach und Insul

Geplant war eine 13 km lange Etappe, die ich durch einige Abänderungen vom Ahrsteig angepasst hatte, doch de facto wurden es nur 12,3 km – weil ich ein Schisser war!

gewandert am Freitag, dem 02. November 2018, 240 Hm hinauf, 410 Hm hinab.

Gpx-Track bei Komoot

Nach einer geruhsamen Nacht ging es gemütlich am Morgen weiter. Meine Frage beim Frühstück, ob ich mir ein belegtes Brötchen einpacken dürfe, wurde bejaht und man stellte mir sogleich eine Tüte dafür zur Verfügung. Toller Service vom „Landgasthaus Zum Wiesengrund“ in Eichenbach (das ist jetzt Werbung, oder?).

1f504e4b5b62077b776c9ef20a0e970924f4335c871e080f90c2a525cd011da1

Zunächst stieg ich vom Eichenbachtal hinauf zur kleinen, hell leuchtenden Kapelle, die von oben auf die Häuser im Tal herab lächelte. Leider war sie abgeschlossen. Oben stieß ich auch auf den Ahrsteig, der mich direkt auf der anderen Seite des Hügels wieder hinab ins nächste Tal führte. An diesem Tag war das Wetter etwas angenehmer als gestern. Nach Regen sah es wohl nicht aus.

Auf der Suche nach Fotomotiven

Der Weg war weich, oft bemoost, der Wald mal bestehend aus dunklen kleinen Fichten oder Mischwald. Als der Weg weiter durch die Wiesen führte, beobachtete ich einem Jäger oder Förster, der am Waldrand einen Salzleckstein für das Wild montierte. Obwohl er recht weit weg war, grüßte er mich freundlich und winkte. Ich schaute mich um: Alle Farbtupfer des Laubwaldes waren willkommen.

„Mein Ahrsteig – die 3. Etappe“ weiterlesen

Mein Ahrsteig – die 2. Etappe

Unterwegs auf dem Ahrsteig von Lommersdorf nach Eichenbach

11,8 Kilometer mit 230 Hm hinauf und 310 Hm hinab

gewandert am Feiertag 1. November 2018

gpx-Track bei Komoot

oznor

Der Wirt im Jägerhof hatte sich gewünscht, dass ich nicht schon um 6 h frühstücken wolle. Diesem Wunsch kam ich gerne nach und erschien wie verabredet erst um 8:20 h im Gastraum. Ich hatte gut geschlafen und auch meine Füße, die gestern Abend noch „gemeckert“ hatten, fühlten sich wieder gut an. Da ich gestern schon auf den Hühnerberg gestiegen bin, verkürzte sich meine heutige Etappe um etwa 1 km. Mein Etappenziel lag in Eichenbach, einen Ort hinter Aremberg, welches sonst häufig von Ahrsteigwanderern als Übernachtungsort ausgewählt wird. In Eichenbach musste ich heute keine bestimmte Zeit für meine Ankunft einhalten, daher hatte ich keinerlei Zeitnot.

Der Wetterbericht im Radio, welches beim Frühstück im Hintergrund lief, prophezeite heute ein stilvolles Grau in Grau mit Regen ab Mittag. Wo war das gute Wetter nur hin, das noch eine Woche zuvor für diesen Tag vorhergesagt worden war?

Ich lief nicht meinen Weg von gestern zurück, sondern ging hinab zum Dorfplatz am Ende der Straße und folgte dort dem ausgewiesenen Zuweg zum Ahrsteig. 12,2 km bis Eichenbach. Noch war es trocken. Die Straße, ja das ganze Dorf lag noch in tiefem Schlaf. Nicht lange, und mein Weg, der Richtung Hühnerberg anstieg, war von Feldern umgeben.

 

Vor mir zeichnete sich im hellen Grau des Horizonts eine kleine Kapelle ab, die einsam und allein „Mein Ahrsteig – die 2. Etappe“ weiterlesen